Liebe Tierfreunde – Hilfsaktion für ein krankes Pferd

    228

    Stormarn (rtn) Feuerwehrmann Peter Krause von der FF Glinde sammelt Geld für die Operation von Shire Horse Graham, der leider an Hufkrebs erkrankt ist. Das zehn Jahre alte Pferd gehört der 28-jährigen Cathrin Lopacz die sich in anrührender Art und Weise um das Tier kümmert. Doch das kostet Geld: Um eine Operation durchzuführen, bedarf es einen Betrag von ca. 8000 Euro. Hierfür wird Graham in eine Klinik gebracht, wo für dann für den gesamten Zeitraum der Behandlung aufgenommen wird.

    Hier geht es zur Spendenaktion: https://www.betterplace.me/hilfe-fuer-operationen-von-graham-the-shitehorse?fbclid=IwAR3hWbgCeO5L4ko296TZUQPae4My-vVXMt2JrvnUJP5zU4jhiq_lyZnirDs

    Besitzerin Cathrin Lopacz schrieb dazu einen persönlichen Aufruf:
    “WENN MAN ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN MUSS, BRAUCHT MAN KEINE ZEIT, SONDEN MUT!

    Fast ein Jahr lang kämpfen wir nun gemeinsam gegen den Krebs und mussten viele Rückschläge einstecken. Kleinste Lichtblicke wurden immer wieder in kürzester Zeit zerstört….
    Im Januar fing der Kampf gegen den Krebs an, da war allerdings nur ein Huf betroffen. Kurz darauf erfolgte die erste OP, nach ein paar Wochen sah tatsächlich alles super aus, aber das sollte nicht das Ende sein! Der Krebs kam innerhalb einer Woche zurück und diesmal gleich an beiden hinter Hufen, es folgte die zweite OP. Wieder war Geduld gefragt bis zum nächsten Verbandswechsel. Nach 7 Tagen die ernüchternde Diagnose „da müssen wir nochmal ran!“ Ich weis ehrlich gesagt nicht mehr genau wie oft wir diesen Satz gehört haben.
    Es dauerte nicht lang und auch einer seiner Vorderhuf war betroffen. Nun hatten wir drei Baustellen die es zu bekämpfen galt. Insgesamt 6 OP’s musste mein großer durch machen und ich kann euch eins sagen, in der Zeit hat mir mein Pferd beigebracht was es heißt zu kämpfen und nie die Freude am Leben nie zu verlieren! Mittlerweile waren 4 Monate vergangen ohne Erfolg, also durch suchte ich das Internet und steckte neue Hoffnung in die Naturheilkunde.

    Tränen weg wischen, Kopf hoch, nach vorn schauen und weiter kämpfen! Was an manchen Tagen alles andere als leicht war.
    Dann die Diagnose: stoffwechselstörung und auch noch weitere kleine Baustellen, diese konnten wir auch super behandeln, nur leider ohne Erfolg an den Hufen.
    Es dauerte nicht lang und wir steckten unsere ganze Hoffnung in teure Hufbäder, aber leider auch da ohne den erwünschten Erfolg!
    Jetzt, fast 10 Monate später, einer menge Geld die wir bis dahin investiert haben und einer menge Tränen die wir verloren haben heißt es entweder aufgeben oder nochmal allen Mut zusammen nehmen und ab zu Martin Jansa.
    Eine Entscheidung die mir alles andere als leicht fiel, nach all den Rückschlägen die wir bis dahin einstecken mussten.
    Es ist verrückt, aber genau an diesen Tag, also ob Graham mir zeigen wollten, Mama, ich will leben, tollte er, so gut wie er konnte mit seinen kaputten, schmerzenden Hufen auf der Wiese rum und schaute immer wieder zu mir mit seinen großen Knopfaugen als könnte er meine Gedanken lesen.
    Ich kann euch sagen, diese Zeit hat uns noch viel enger zusammen geschweißt und ich weiß auch nicht wie viel Tränen in seiner Mähne gelandet sind aber es waren einige.
    Graham steht seit Gestern im Zentrum für Hufchirurgie, Dorfstraße 7, 27404 Boitzen. Heute beginnt seine Behandlung”

    Mehr Bilder