LKW-Fahrer tödlich verunglückt – Vollsperrung der A1

    0

    (rtn/ots) Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 ist ein 42-jähriger Lkw-Fahrer am Montagmorgen ums Leben gekommen. Der Mann hatte nach ersten Erkenntnissen wohl zwischen dem Maschener Kreuz und Hamburg-Harburg ein Stauende übersehen und war nahezu ungebremst auf einen anderen, stehenden Lkw aufgefahren.

    Nach Angaben der Polizei war ein 42-jähriger Mann kurz vor 9:00 Uhr mit seinem LKW in Richtung Hamburg unterwegs. Etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Hamburg-Harburg staut sich der Verkehr vor ihm. Dies bemerkte der 42-Jährige allem Anschein nach zu spät. Er fuhr mit seinem LKW nahezu ungebremst auf einen stehenden Sattelauflieger auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus komplett eingedrückt. Der 42-Jährige erlitt tödliche Verletzungen.

    Der ebenfalls 42 Jahre alte Fahrer des Sattelaufliegers wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz an der Unfallstelle sicher und barg den tödlich verletzten 42-Jährigen aus dem völlig zerstörten Führerhaus.

    Erst gegen 11:20 Uhr konnte der Verkehr, der sich auf rund sechs Kilometern bis zum Maschener Kreuz zurückgestaut hatte, einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

    Die Aufräumarbeiten dauern immer noch an (Stand: 13:50 Uhr). Die Vollsperrung in Höhe des Maschener Kreuzes wird bis ca. 14.30 Uhr andauern. Der Verkehr wird in Richtung Hamburg weiträumig über die A 39 und die B 404 umgeleitet.

    Mehr Bilder