Mehrere Sturmschäden von Feuerwehr Hamburg beseitigt

    0

    Hamburg (rtn) Kräftige Windböen hatten am Sonnabend in Hamburg für mehrere Einsätze der Feuerwehren gesorgt. Die Beseitigung einiger Sturmschäden dauerten länger.

    Am Gewerkschaftsweg an der Brücke zur Chrysanderstraße drohte ein etwa 16 Meter hoher Zwillingsbaum zu fallen, ein Stamm davon lag schon in einem Garten, ein weiterer drohte auf den Gehweg an der Billbebrücke zu fallen. Feuerwehrleute sicherten die Einsatzstelle und entfernten zunächst die großen Äste.

    Mi Bandschlingen, Umlenkrollen und der Seilwinde des GWR-1 wurde der Baum schließlich umgezogen, zuvor wurde er angesägt.  Dieser Einsatz dauerte über drei Stunden lang an.

    Im Einsatz waren hier die Feuerwehren Lohbrügge, Bereichsführer Bergedorf, Billstedt-Horn mit HLF und GWR1 und die DL 26

    Schneller beendet war ein Einsatz am Sophie-Schoop-Weg. Dort war ein etwa sechs Meter hoher Baum in einer Kehre umgekippt. Im Einsatz Feuerwehr Nettelnburg

    Die Feuerwehr Lohbrügge kümmerte sich am Heidkampsredder um einen sechs Meter hohen Baum, dessen Stamm gebrochen und dessen Krone auf einen Peugeot gefallen war.

    Mehr Bilder