Mehrere Vegetationsbrände im Kreis Segeberg

    0

    Weddelbrook (rtn/ots) Aufgrund anhaltender Trockenheit kam es in den vergangenen 14
    Tagen zu mehrfachen Vegetationsbränden im Kreis Segeberg.

    Bei vielen Einsätzen konnten die Freiwilligen Feuerwehren das Ausmaß des Schadens zügig in Grenzen halten, jedoch bei drei Einsätzen im Amt Bramstedt-Land war ein höheres Aufgebot an Kräften und Mitteln notwendig.

    Amt Freitag, den 12.08.2022 wurde die Feuerwehr Weddelbrook gleich zweimal zu
    einem „FEU G“ (Feuer- größer als Standard) alarmiert. Die erste Alarmierung
    erfolgte um 13:04 Uhr durch die Kooperative Regionalleitstelle West und die
    zweite um 17:06 Uhr. Bei beiden Alarmierungen mussten die Einsatzkräfte einen
    Flächenbrand auf einem Feld löschen. Bei dem ersten Einsatz ist eine Fläche von
    ca. 100×100 Meter, bei dem zweiten Einsatz waren es 50×20 Meter, dem Feuer zum
    Opfer gefallen.

    Die Feuerwehren waren jeweils mit ca. 60 Einsatzkräften vor Ort

    Eingesetzte Kräfte:

    Freiwillige Feuerwehr Weddelbrook Freiwillige Feuerwehr Hitzhusen Freiwillige
    Feuerwehr Bad Bramstedt Freiwillige Feuerwehr Mönkloh Rettungsdienst Kooperation
    in Schleswig-Holstein mit einem Rettungswagen Polizei Segeberg und Pinneberg

    Am Samstag, den 13.08.2022 um 14:02 Uhr erneute Alarmierung der Wehren im
    Bereich des Amtes Bramstedt-Land. Noch während der Waldbrandübung im Bereich
    Hartenholm mussten freie Einsatzkräfte zu einem Flächenbrand an die Bundesstraße
    206 zwischen Hitzhusen und Föhrden-Barl ausrücken. Hier brannten ca. 5 Hektar
    Fläche, die Rauchsäule war bereits aus einigen Kilometer Entfernung gut
    sichtbar. Mit dem Alarmstichwort „FEU G“ (Feuer-größerer Standard) und einer
    Alarmstufenerhöhung auf „FEU 2“ (Feuer- 2 Löschzüge) wurden umliegende
    Feuerwehren und auch aufgrund der Nähe zum Einsatzort Feuerwehren aus dem Kreis
    Steinburg alarmiert. Durch das schnelle Eintreffen der Kamerad*innen aus
    Föhrden-Barl, die mit einem landwirtschaftlichen Gerät, einem sog. Grubber erste
    Maßnahmen einleiten. Taktisch wurde das Feuer von allen Seiten parallel
    bekämpft, was zu einem raschen Erfolg führte. Dank dem Vorgehen konnte nach fast
    eine Stunde, „Feuer aus“ gemeldet werden.

    Im Anschluss an die Löschmaßnahmen wurden auf dem Feld weitere Gräben gezogen
    und die Fläche bewässert. Hier konnten die eingesetzten Kräfte auf die
    Unterstützung ansässiger Landwirte mit Wassergefüllten Gülleanhängern zählen.

    Die Bundesstraße musste für den Zeitraum der Löschmaßnahmen komplett für den
    Durchgangsverkehr gesperrt werden.

    Die Feuerwehren waren bei diesem Einsatz mit ca. 75 Einsatzkräften vor Ort.

    Eingesetzte Kräfte:

    Freiwillige Feuerwehr Föhrden-Barl Freiwillige Feuerwehr Hitzhusen Freiwillige
    Feuerwehr Weddelbrook Freiwillige Feuerwehr Wrist, Kreis Steinburg Freiwillige
    Feuerwehr Quarnstedt, Kreis Steinburg Rettungsdienst Kooperation in
    Schleswig-Holstein mit einem Rettungswagen Polizei Segeberg und Pinneberg

    Zur Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben
    gemacht werden.

    Verletzt wurde bei den Einsätzen niemand.

    Quelle und Fotos –  Kreisfeuerwehrverband Segeberg

    Mehr Bilder