Mehrere Verletzte bei Wohnungsbrand

    18

    (rtn) Bei einem Wohnungsbrand in Hamburg-Marienthal sind ein Mann und zwei Frauen verletzt worden. Das Feuer war am späten Montagnachmittag aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochen, teilte die Feuerwehr am Dienstag mit.

    Mehrere Anrufer hatten nach Angaben der Feuerwehr  Hamburg der Rettungsleitstelle  gemeldet: Schwarzer Rauch aus einer Wohnung aufsteigend und 2 Personen auf der Rückseite am Fenster sowie eine dritte Person in der betreffenden Wohnung.

    Von der Rettungsleitstelle wurde FEUY (Feuer Menschenleben in Gefahr) ausgelöst und zu den alarmierten Feuerwehrkräften 3 Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug
    alarmiert. Der mitalarmierte Führungsdienst  BDI 20/1 erhöhte aufgrund der massiven Rauchentwicklung auf der Anfahrt auf FEU2Y. Es brannte eine Wohnung (ca. 50m²) im 1. OG in ganzer Ausdehnung. Drei Personen wurden gerettet bzw. konnten sie  die brennende Wohnung noch rechtzeitig verlassen. Eine männliche Person wurde nach
    Erstversorgung vor Ort notarztbegleitet mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus befördert. Zwei weitere, weibliche Personen, konnten nach rettungsdienstlicher Betreuung vor Ort bleiben. Die Brandbekämpfung wurde mit 1 C-Rohr im Innen- und 1 C-Rohr im Außenangriff über Hubrettungsgerät durchgeführt. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei ermittelt.

     

    Eingesetzt waren 39 Einsatzkräfte für die Brandbekämpfung und acht  Rettungsdienstkräfte. Vor Ort waren zwei  Löschzügeder Berufsfeuerwehr, zwei  Freiwillige Feuerwehren, Führungsdienst B, Umweltdienst, ein Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Atemschutz,Pressesprecher, Bereichsführer Freiwillige Feuerwehr sowie drei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug.