Neunzigjähriger von Feuerwehr gerettet

    86

    (rtn) Feuerwehrleute retteten am Donnerstag im Herzogtum-Lauenburg einen verwirrten Neunzigjährigen, der sich mit seiner Mercedes Limo 230 E auf einem Feld festgefahren hatte. Der Mann war schon seit Tagen von Angehörigen bei der Polizei als vermisst gemeldet.

    Anwohner hatten den blauen Mercedes mit Berliner Kennzeichen beim Rangieren auf einem Feld neben einem Wirtschaftsweg an der Straße Neuenlande in Breitenfelde entdeckt, und den Notruf gewählt. Wegen der zunächst unklaren Unfallmeldung und Lage hatte die Leitstelle (IRLS Süd) neben der Freiwilligen Feuerwehr Breitenfelde auch die Wehren aus Talkau, Niendorf-Stecknitz, Alt-Mölln, sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) zur vermuteten Unfallstelle geschickt. Die Rettungskräfte fanden den 90 Jahre alten Mann in seinem Auto und untersuchten ihn. Offenbar war er unverletzt, gab aber an, dass auch seine Frau im Fahrzeug gewesen sei. Dies bestätigte sich nach einer Rückfrage durch die Polizei bei den Angehörigen nicht. Die Rettungskräfte verzichteten deshalb auf eine Suche im Koberger Forst. Zur Bergung des Fahrzeuges rückte ein Landwirt mit seinem großen Trecker an. Damit zog er den Mercedes wieder auf die Straße zurück. Nach einer guten Stunde fuhren alle Rettungskräfte wieder an ihre Standort zurück. Warum der Mann mit seinem Fahrzeug auf die Koppel gefahren ist und sich dort an einem Zaun festgefahren hatte, war zunächst nicht bekannt. Die Polizei ermittelt.