(rtn) Nach mehr als 20 Stunden dauern die Nachlöscharbeiten nach dem Großfeuer in einem Sportkomplex in Schenefeld am Freitagvormittag immer noch an.

 

Um 4.50 Uhr meldete die Einsatzleitung "Feuer aus". Es sind aber weiterhin freiwillige Feuerwehrleute aus Schenefeld mit vier Fahrzeugen im Einsatz, um erneut aufflammende Brandnester abzulöschen. 

An den Löscharbeiten waren Feuerwehren aus dem gesamten Kreis Pinneberg beteiligt. Aufgrund der langwierigen Löscharbeiten wurden aus nahezug allen Wehren einzelne Einheiten angefordert, die sich zumTeil gegenseitig ablösten. Gegen 3 Uhr konnten die letzten Unterstützungskräfte in ihre Wachen zurückkehren.

In dem Sportgebäude war am Donnerstagnachmittag das Feuer ausgebrochen. Zunächst brannte es in der Straße Holzkoppel in einer Tennishalle des Zentrums, diese stürzte im Laufe des Nachmittags ein. Das Feuer griff auch auf andere Teile des Gebäudekomplexes über.

Insgesamt waren seit gestern Nachmittag mehr als 400 überwiegend ehrenamtliche Kräfte für die Brandbekämpfung eingesetzt. In der Spitze arbeiteten zeitgleich 250 Männer und Frauen von Freiwilliger Feuerwehr, dem Technischem Hilfswerk, dem Deutschem Roten Kreuz, der Berufsfeuerwehr Hamburg, der Polizei sowie des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle.



rtn media ID: 31436


Bad & Heizung! - Werner Weidenbecher e. K. | Badsanierung | Hamburg
Nur für Redaktionen!

» Zugang registrieren | » Passwort vergessen

S + P Sonnenschutztechnik

Werbung:

Baufinanzierung:
Günstige Baufinanzierung online
oder mit Beratung vor Ort.
Baufi24 Baufinanzierung

Umzug:
Ihr Umzug in den besten Händen. Jetzt unverbindlich und kostenlos informieren.
Umzugsspedition Jan Bode

© 2009 - 2018 *rtn - radio tele nord TV- und Fotoagentur. Alle Rechte vorbehalten.