(rtn) Ein Feuer in einem als Werkstatt genutzten Anbau eines Einfamilienhauses in der Lütjenseer Straße in Trittau hat am Montagnachmittag einen Großeinsatz für die Feuerwehren ausgelöst. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten durch eine Rauchvergiftung verletzt und vom Rettungsdienst versorgt.

Auf dem Weg zur Unterstützung für den Rettungsdienst hatte die Besatzung eines Trittauer Feuerwehrfahrzeuges den Brand entdeckt und sofort Verstärkung angefordert. Beim Eintreffen weiterer Löschkräfte stand bereits ein dichter Rauchpilz über dem Haus. Beim Öffnen der Garagentür schlug den Feuerwehrleuten dichter Rauch entgegen und die Werkstatt brannte in voller Ausdehnung. Da die Flammen bereits den Giebel des Hauses erfassten und ein Fenster durch die Hitze gesplittert war, wurden sofort weitere Freiwillige Feuerwehren nachalarmiert. Unter Atemschutz rückten die Feuerwehrleute gegen die Flammen vor. Durch den schnellen Löscheinsatz ist es gelungen, dass sich das Feuer nicht auch noch auf den Dachstuhl des Hauses ausgedehnt hat. Menschen wurden nicht verletzt. Alle Hausbewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Im Einsatz waren: FF Trittau, FF Großensee, FF Lütjensee, FF Grönwohld, Drehleiter der FF Glinde, Kreisbrandmeister Gerd Riemann, Rettungsdienst und Polizei



rtn media ID: 31717


Jan Bode - Umzug Transport Logistik
Nur für Redaktionen!

» Zugang registrieren | » Passwort vergessen

S + P Sonnenschutztechnik

Werbung:

Baufinanzierung:
Günstige Baufinanzierung online
oder mit Beratung vor Ort.
Baufi24 Baufinanzierung

Umzug:
Ihr Umzug in den besten Händen. Jetzt unverbindlich und kostenlos informieren.
Umzugsspedition Jan Bode

© 2009 - 2018 *rtn - radio tele nord TV- und Fotoagentur. Alle Rechte vorbehalten.