(rtn) Bei einem Feuer in einem Hochhaus in der Sönke-Nissen-Allee in Glinde wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt, einer davon schwer.

Insgesamt wurden zwölf Menschen bei dem Feuer verletzt. Fünf von ihnen mussten ins Krankenhaus. Vier Wohnungen in nächster Nähe der Brandwohnung sind nicht mehr bewohnbar.

Das Feuer war offenbar in einem Kinderzimmer in der dritten Etage des achtstöckigen Hochhauses ausgebrochen. Durch den starken Rauch konnten viele Menschen in den oberen Stockwerken nicht aus dem Gebäude flüchten, das Treppenhaus war völlig verqualmt. Über mehrere Drehleitern holten Feuerwehrleute die Hausbewohner heraus und brachten diese in Sicherheit. In zwei bereitgestellten Bussen wurden die geretteten Frauen, Männer und Kinder von Rettungskräften betreut.

Insgesamt waren über 100 Rettungskräfte an der Brandstelle eingesetzt: FF Glinde, FF Reinbek, FF Oststeinbek, Leitender Notarzt (LNA), Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, Feuerwehr Hamburg, Technische Einsatzleitung Stormarn (TEL), Rettungsdienst-Verbund Stormarn, Sanitätsgruppen und die Logistik des ASB RV Stormarn-Segeberg, die 1. Sanitätsgruppe des DRK Stormarn, die Sanitätsgruppe der Malteser im Kreis Stormarn, DLRG Stormarn und Kreisbrandmeister Gerd Riemann




rtn media ID: 32205


Bad & Heizung! - Werner Weidenbecher e. K. | Badsanierung | Hamburg
Nur für Redaktionen!

» Zugang registrieren | » Passwort vergessen

S + P Sonnenschutztechnik

Werbung:

Baufinanzierung:
Günstige Baufinanzierung online
oder mit Beratung vor Ort.
Baufi24 Baufinanzierung

Umzug:
Ihr Umzug in den besten Händen. Jetzt unverbindlich und kostenlos informieren.
Umzugsspedition Jan Bode

© 2009 - 2018 *rtn - radio tele nord TV- und Fotoagentur. Alle Rechte vorbehalten.