(rtn/ots) Verschiedene Polizeieinheiten und der Rettungsdienst haben am Mittwoch im Kreis Schleswig-Flensburg das Zusammenwirken bei der Bewältigung komplexer und lebensbedrohlicher Einsatzlagen in Schleswig geübt. Bestandteil dieser Übung war auch eine Kontrollstelle auf dem Parkplatz Rehbrook an der A 1. Die Übung  wurde am Nachmittag beendet.

Die Übungsorte lagen in der Schleidörfer Straße und in der Straße "Auf der Freiheit". Insgesamt übten rund 500 Polizeikräfte aus den Polizeidirektionen Flensburg, der Bereitschaftspolizei sowie weitere Kräfte des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein und des Landespolizeiamtes. Hinzu kamen etwa 50 Kräfte des Rettungsdienstes.
Auch die Kontrollstelle an der Autobahn 21 (Parkplatz Rehbrook) ist wieder abgebaut worden. Dort übten zusätzlich etwa 50 Einsatzkräfte der Polizeidirektion Ratzeburg. Die übenden Kräfte wurden durch Versorgungseinheiten unterstützt und durch Schiedsrichter beobachtet.

Die Übung wird nun ausgewertet und in Hinblick auf Optimierungsbedarfe bewertet. Die Polizei dankte den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Schleswig und den Autofahrern an der A21 für Ihr Verständnis aufgrund der notwendigen kurzfristigen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit der Übung.



rtn media ID: 33421


Bad & Heizung! - Werner Weidenbecher e. K. | Badsanierung | Hamburg
Nur für Redaktionen!

» Zugang registrieren | » Passwort vergessen

S + P Sonnenschutztechnik

Werbung:

Baufinanzierung:
Günstige Baufinanzierung online
oder mit Beratung vor Ort.
Baufi24 Baufinanzierung

Umzug:
Ihr Umzug in den besten Händen. Jetzt unverbindlich und kostenlos informieren.
Umzugsspedition Jan Bode

© 2009 - 2018 *rtn - radio tele nord TV- und Fotoagentur. Alle Rechte vorbehalten.