Ohnsorg-Theater zeigt: "De verdüvelte Glückskeks"

    6

    (rtn)  Horst Arenthold, Yvonne Yung Hee Bormann, Robert Eder, Markus Gillich, Konstantin Graudus, Sandra Keck, Oskar Ketelhut, Beate Kiupel, Marco Reimers, Karina Rudi sind in der Komödie “De verdüvelte Glückskeks”  von Sönke Andresen im Ohnsorg-Theater zu sehen. Premiere ist am 3. März –  Laufzeit bis 13. April 2019

    Aufregung in Bretenbüll: Nach langer Zeit kehrt Finn Häberle nach einem Burnout und deshalb Lehrer im Vorruhestand, mitsamt Ehefrau Ingrid und Sohn Helge zurück in sein Heimatdorf. Genesung und ein friedliches Leben in seiner alten Heimat, davon träumt er, dafür hat er Stuttgart den Rücken gekehrt. Seine Familie zeigt sich nicht gerade begeistert, zumal Bretenbüll durchaus seine Eigenheiten hat. Sohn Helge findet es hier einfach nur »scheiße« und Ingrids Allergien machen ihr die gute, von Pollen angereicherte Landluft auch nicht gerade schmackhaft. Und dann sind da auch noch all die sehr eigenwilligen Typen, die in Bretenbüll zuhause sind. Allen voran der spinnerte Onkel Hein, der glaubt die Marschgeister zu hören.
    Schon bald trifft Finn auf Bjarne Ketelsen, seinen ehemaligen Schulfreund. Die beiden sind einst im Streit auseinandergegangen: Bis heute hat ,Ketel’ es ,Kötti’ nicht verziehen, dass er Dorfärztin Karen vor Jahren den ersten Kuss gab. Der großmäulige Landwirt hält seit ewigen Zeiten den Bürgermeisterposten inne. Nun will er mit einem gigantischen Bauprojekt, einer Erdgas-Raffinerie, das Dorf neu beleben. Die Natur ist in Gefahr – und Bretenbüll muckt auf: Ein Gegenkandidat muss her, der das Vorhaben verhindert, einer, der von außen kommt, und die Vorzüge der Heimat zu schätzen weiß. Wer würde sich da besser eignen als der Heimkehrer Finn, der mit Feuereifer und Unterstützung seiner Anhängerschaft tatsächlich gegen den selbstgefälligen Ketelsen antritt.
    Natürlich – wie könnte es in Bretenbüll anders sein – laufen die Dinge schon bald aus dem Ruder: Nicht nur, dass Finn eine merkwürdige Botschaft in einem Glückskeks findet, die ihm prophezeit einen Mord zu begehen, auch die Marschgeister funken dem Antihelden inzwischen im Kopf herum und rauben ihm die ersehnte Ruhe. Turbulent nehmen die Verwicklungen ihren Lauf. Doch Bretenbüll wäre nicht Bretenbüll, wenn all diese kuriosen Verstrickungen nicht einen überraschenden Ausgang fänden.

    Nach dem großen Erfolg von Sönke Andresens Stück »Plattdüütsch för Anfängers«, das in der Spielzeit 2017/2018 für beste Unterhaltung sorgte, steht nun mit der Komödie »De verdüvelte Glückskeks« ein weiteres »Heimat-Stück« aus seiner Feder auf dem Programm, das im Ohnsorg-Theater uraufgeführt wird. Quelle: Ohnsorg Theater

    Uraufführung
    Plattdeutsch von Annie Heger
    Premiere am 3. März –  Laufzeit bis 13. April 2019

    Inszenierung: Meike Harten
    Ausstattung: Beate Zoff
    Mit: Horst Arenthold, Yvonne Yung Hee Bormann, Robert Eder, Markus Gillich, Konstantin Graudus, Sandra Keck, Oskar Ketelhut, Beate Kiupel, Marco Reimers, Karina Rudi