Pfropfen in der Leitung – Abwasser drückt in Häuser

    30

    Hoisdorf (rtn) Ein  Fett-Pfropfen in einer Abwasserleitung hat am Sonntag für einen Rückstau gesorgt und mehrere Häuser am Oetjendorfer Kirchenweg mit stinkendem Abwasser geflutet.

    “Bei uns im Wohnzimmer und im Badezimmer stand die stinkende Brühe fast 30 Zentimeter  hoch”, sagte Maike Andresen. “Nachbarn waren mit Eimern und Feudeln sofort zur Stelle und haben meinen Eltern und mir geholfen”, sagte sie voller Dank. “In unserer Not hatten wir die Feuerwehr informiert.”

    Die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Hoisdorf hatten schnell die Ursache für die Überschwemmung gefunden: “Wir haben den Pfropfen im Schacht auf der Baustelle mit Hochdruck freigespült. Dadurch floss ist das Abwasser durch die Leitung wieder weg”, sagte Hoisdorfs Gemeindewehrführer Olaf Stolt.