Polizei meldet ruhigen Feiertagsverlauf

    0

    Stormarn (rtn/ots) Im Verlauf des gesamten Himmelfahrtstages wurden durch die Regionalleitstelle Süd für Stormarn und Herzogtum Lauenburg insgesamt 218 Einsätze bearbeitet, davon fünf mit “Himmelfahrtsbezug”.

    An den traditionellen Anlaufpunkten in Bargteheide, Großensee und am Lütauer See
    blieb es im Vergleich zu den Vorjahren ruhig. m Bereich Stormarn und Herzogtum Lauenburg war die Polizeidirektion Ratzeburg am Vatertag mit verstärkten Einsatzkräften präsent.

    Zusammenfassung Vatertag – Mega-Party im Sitzen
    Reinfahren. Feiern. Rausfahren! Stormarns erste Auto-Disco startete am Mittwochabend auf dem Parkplatz vor dem Fun-Parc in Trittau und war ein voller Erfolg. „Getanzt“ wurde im Auto bei Disconebel und Lasershow. Jeweils besetzt zu zweit, zu dritt oder zu viert nahmen über 300 Autos alles Klassen an der Mega-Party teil. Das Organisationsteam hatte dazu den Parkplatz in ein Auto-Festival Gelände verwandelt mit einer 25 Meter großen Bühne, DJ, LED Screens, Licht und Laser-Shows, Pyro-Shows, dazwischen Go-go-Girls auf Stelzen. Das Besondere: Für die Anwohner blieb die Party stumm, denn die Musik wurde direkt ins Autoradio der Partygäste übertragen. Noch bis zum Sonntag findet auf dem Fun-Parc-Gelände jeden Abend ab 20 Uhr die abgefahrene Auto-Disco statt, die jeweils unter einem wechselnden musikalischen Motto steht.

    Einsatz statt Vatertag
    Grönwohld (rtn) Den Vatertag hatten sich die rund 80 Rettungskräfte sicher anders vorgestellt. Statt gemütlich mit ihren Familien zu feiern, waren sie bis zum Donnerstagmittag mit Löscharbeiten auf dem Grönwohldhof eingesetzt. Dort hat ein Großfeuer in der Nacht ein Wohn- und Stallgebäud komplett zerstört. Dabei einstand ein Sachschaden, der auf 1.000 000,- Euro geschätzt wird.

    Menschen wurden nicht verletzt. Alle fünf Hausbewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Zusammen mit den Feuerwehrleuten retteten sie 21 Pferde aus den Flammen. Zwei Tiere haben das Feuer nicht überlebt.

    Feuerwehrleute aus vier Freiwilligen Wehren kämpften stundenlang gegen die Flammen an und konnten ein Übergreifen auf andere Gebäude des großen Reiterhofes verhindern

    Das historische Gebäude war jedoch nicht mehr zu retten und brannte völlig aus. Zum Abschluss riss ein Radlader des Technischen Hilfswerkes die Brandruine ein. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den Donnerstagmittag an. Die Polizei nahm noch am Brandort ihre Ermittlungen auf. Der Brandort wurde beschlagnahmt.

    Der Grönwohldhof gehört seit Anfang des Jahres 2012 Manfred von Allwörden, einem bekannten Hamburger Bäckerei-Unternehmer.

    Im Einsatz waren: FF Grönwohld, FF Glinde, FF Trittau, FF Lütjensee, Technisches Hilfswerk (THW), Rettungsdienst, Polizei und die SEg-Betreungsgruppe Stormarn zur Versorgung der Einsatzkräfte.

    Mit dem Oldtimer übers Land
    Für einen Hingucker auf Stormarns Straßen hat Gehrhard Dähn aus Koberg mit seinem historischen Gefährt aus dem Jahr 1949 gesorgt. Am frühen Donnerstagmorgen war er mit seinem Lanz Glühkopf-Bulldog zu einer Fahrt ins Blaue gestartet, ohne Ziel. „Ich genieße die Fahrt und tuckere mit 25 PS durch die wundervolle Gegend, vorbei an blühenden Raps und Blumen auf den Wiesen. Auch die bewundernden Blicke der zahlreichen Spaziergänger machen mir große Freude, gerade habe ich meinen Lanz liebevoll restauriert.

    Landhausschnitzel zum Vatertag
    Zahlreiche Spaziergänger und Radfahrer kehrten am Vatertag im Landhaus Schäfer
    an der Grönwohlder Strasse in Lütjensee ein. Die Tische waren im Garten gedeckt und es gab auch genügend Platz für die geltende Abstandsregelungen. Renner bei den Gästen war das beliebte Landhausschnitzel mit Pilzen und leckeren Bratkartoffeln.

    Familienausflug zum Lütjensee
    „Wir genießen die Ruhe hier am Ufer des Sees und das tolle Wetter“, sagten Kathleen, Michael, Ela und Dirk, die beiden Ehepaare hatte sich am frühen Donnerstagmorgen mit ihren Fahrrädern von Schönberg aus auf den Weg zum Lütjensee gemacht. „Auch unseren Kindern Julian und Lotte macht es hier riesigen Spaß, kein Gedränge am Ufer und reichlich Platz auf der Wiese für uns. Die Jahre zuvor hatten wir den Platz gemieden, da war es uns immer zu laut und zu voll.

    Mehr Bilder