Polizeikontrollen verhindern geplanten Hochzeitskorso

    43

    Glinde (rtn) Straßenblockaden durch Hochzeitskonvois, provozierte Staus auf Autobahnen, Freudentänze auf dem Asphalt und als Glücksbringer Schüsse in die Luft: Bilder dieser Rituale großer Hochzeitsgesellschaften aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg riefen die Polizei in Schleswig-Holstein auf den Plan, als sie von einer Hochzeit und einem größeren Hochzeitskorso am Sonnabend von Lübeck nach Glinde (Stormarn) erfuhr. Für die Hochzeitsfeier waren dort bis zu 800 Gäste avisiert.

    Auslöser des Einsatzes war die Trauung eines türkischen Kurden in Lübeck, der Verbindungen zu einem vor allem in Berlin auffälligen Familienclan hat. Aufgrund der Lagebewertung der Polizeidirektion Ratzeburg konnte nicht ausgeschlossen werden, dass durch den Autokorso Gefahren für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer entstehen bzw. erhebliche Rechtsverstöße begangen werden.

    Nach Angaben der Polizei versammelten sich in Lübeck am Nachmittag etwa  30 Autos und Motorräder, die in einem Korso durch das Stadtgebiet fuhren. Hierbei wurden diverse Verkehrsverstöße, u.a. Missachtungen von Rotlicht, festgestellt und geahndet.

    Zudem kam es zu Behinderungen anderer Verkehrsteilnehmer. Bei Erreichen der
    Autobahnauffahrt Lübeck- Zentrum wurde der Autokorso in mehrere kleine Gruppen geteilt, so dass eine Korsofahrt auf der Autobahn nicht stattfand.

    Da der Polizei Hinweise vorlagen, dass zu der Feier auch Personen aus der Tuningszene anreisen, wurde im Stadtgebiet Glinde auf einem Parkplatz an der Möllner Landstraße  eine Verkehrskontrollstelle eingerichtet. Hierbei unterstützte die Hamburger Soko “Autoposer” die immer dann erscheint, wenn es bei der Autofahrt zu schnell und zu laut wird, oder wenn die Verkehrssicherheit wegen unerlaubter technischer Veränderungen nicht mehr gewährleistet ist. 

    Im Bereich der A 1 bei Bad Oldesloe setzte die Polizei deshalb ein Fahrzeug außer Betrieb. Der Mercedes CLS eines 30jährigen Ostholsteiners wurde wegen technischer Veränderungen von Beamten der Soko Autoposer sichergestellt. Auch ein mit Goldfolie beklebter Lamborghini wurde kontrolliert, der in Hamburg schon zwei Mal innerhalb weniger Tage aufgefallen war. Dieses Mal gab es wegen der Folie nichts einzuwenden, da der Besitzer die glänzende Folie inzwischen mit einer goldmatten Folie ausgetauscht hatte.

    Darüber hinaus führten die polizeilichen Kontrollen in Glinde zur Sicherstellung eines Ferrari, nach dem die Polizei aus Bayern nach einer Unterschlagung zur  Eigentumssicherung fahndete. Ergänzend dazu stellte die Polizei zwei Dokumente sicher, die auf ihre Echtheit überprüft werden müssen.

    Zudem wurde aus gefahrenabwehrenden Gründen ein Messer sichergestellt. In fünf Fällen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, in weiteren 33 Fällen Verwarnungsgelder erhoben. Darüber hinaus wurden zehn Kontrollberichte wegen technischer Mängel oder nicht mitgeführter Papiere ausgestellt.

    Die Hochzeitsgäste erreichten teilweise unter Polizeibegleitung sicher den Veranstaltungsort Entrée Hotel in Glinde. Die Sicherheit des öffentlichen Straßenverkehrs wurde durchgehend gewährleistet und bedeutende Ordnungswidrigkeiten konsequent geahndet.

    Die Einsatzkonzeption der Polizeidirektion Ratzeburg wird von Einsatzleiter, Kriminaldirektor Hans- Jürgen Köhnke, als sehr erfolgreich bewertet.