Privates Hospiz entsteht in Kiel

    47

    Kiel (us) Das derzeit in den Räumen der DRK Schwesternschaft im Kronshagener Weg in Kiel befindliche „Hospiz Kieler Förde“ muss aus technischen Gründen in eine eigene Einrichtung umgewandelt werden und plant deshalb sich zu verändern.

    Das Ziel der Organisatoren ist die Errichtung eines eigenen Gebäudes auf einem bereits vorhandenen Grundstück in Meimersdorf bei Kiel. Das neu errichtete Hospiz soll dann demnächst schwerkranken Menschen in Kiel und Umgebung zur Verfügung stehen, die von einem Arzt hierhin eingewiesen wurden. Für die Verwirklichung dieses Projektes werden nun Sponsoren gesucht. Immerhin 3,5 Millionen Euro sollen zusammengetragen werden. Laut Herta-Elisabeth Erich, Gründerin des Hospizgedankens in Kiel, sei man für jeden Betrag dankbar. Um dieses Projekt nun zu beflügeln haben Prof. Dr. Klaus Murmann und seine Ehefrau Dr. Hannelore Murmann eine erhebliche Summe als Startkapital bereitgestellt. In der heutigen Zeit könne der Staat nicht mehr alles leisten und der Bürger sei gefragt sich stärker zu engagieren, so Erich. Die Grundsteinlegung des Hospizes ist für Mai und die Fertigstellung, je nach Spendenlage, für Ende des Jahres 2010 geplant. Eine zügige Umsetzung ist wichtig, da das Kieler Hospiz umziehen muss, weil ein Pflegeheim und ein Hospiz keine gemeinsame Tür benutzen dürfen. Die Organisation und Durchführung des Projektes könne nur mit großem Bürgersinn durchgeführt werden, weshalb hiermit ein Aufruf an weitere Hilfe gestartet werde, so Erich. Informationen bei Herta-Elisabeth Erich unter Telefon 0431/8888006, www.hospiz-kiel.de