Profis und Hobby-Radler auf dem Weg durch Stormarn

    179

    Großhansdorf (rtn) Rund 16.000 Hobby-Radler und Profis waren am Sonntag bei den Cyclassics am Start. In Hamburg und dem Hamburger Umland sorgte die Großveranstaltung für zahlreiche Einschränkungen im Straßenverkehr. Die Bürger waren vorgewarnt und feuerten die Sportler lautstark am Streckenrand an. Unter ihnen war auch der Bürgermeister der Waldgemeinde Janhinnerk Voß.

    “Für eventuelle Notfälle im Einsatzgebiet hielten sich Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Großhansdorf an der Wache am Wöhrendamm auf”, sagte Gemeindewehrführer Andreas Biemann.

    “Damit wir im Alarmfall sofort ausrücken können, falls nachrückende Kameraden Schwierigkeiten bei der Anfahrt durch die gesperrten Straßen haben”. Für die Zaungäste servierten die Feuerwehrleute leckere Grillwurst und hielten Getränke am Großhansdorfer Kreisel bereit. Einen Einsatz für die Großhansdorfer Wehr gab es während der Radrennens nicht, deshalb haben die Feuerwehrleute ihre Wache aufgeklart, denn am 31. August ist dort Tag der offen Tür.

    Auch die benachbarte Freiwillige Feuerwehr Ahrensburg stand mit einer Mannschaft an der Wache am Weinberg für Einsätze bereit. Doch die Alarmmelder blieben auch dort glücklicherweise stumm.

    Laut Mitteilung der Polizei kam es Rahmen der verschiedenen Rennen kam es zu einigen Stürzen mit unterschiedlich schweren Verletzungen. Insgesamt wurden 15 Personen, die während des Streckenverlaufes in Schleswig-Holstein gestürzt sind, mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zwei davon erlitten schwerere Verletzungen und mussten stationär aufgenommen werden. Mehrere gestürzte Radfahrer setzten nach ambulanter Behandlung das Rennen fort bzw. beendeten dieses am Ort des Sturzes.

    Das Rennen der Profi-Teams verlief sturzfrei. KD Bernd Koop, Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion Ratzeburg, zog ein positives Fazit der Veranstaltung und hob die gute Zusammenarbeit mit der Landespolizei Hamburg, dem Veranstalter sowie allen beteiligten Organisationen, die zum weitgehend reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beigetragen haben, hervor. Auch die Einrichtung eines Bürgertelefons habe sich bewährt. Insgesamt waren 106 Polizeibeamte für die PD Ratzeburg im Einsatz.

    Die Cyclassics waren auch in Schleswig-Holstein ein echter Besuchermagnet. Tausende Schleswig-Holsteiner saßen selbst auf den Rennrädern – oder machten Stimmung am Streckenrand.

    Mehr Bilder