Prostituierten-Mord: Belohnung für Hinweise ausgesetzt

    1

    Hamburg (rtn/ots) Nach dem gewaltsamen Tod einer Prostituierten in Hamburg hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 5.000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Die 48-Jährige war im Sommer in St. Georg zum letzten Mal gesehen worden. Im August fanden Fußgänger immer wieder Leichenteile in mehreren Hamburger Gewässern. 

    Zwischen dem 01. und 03.08.2017 wurde die 48-jährige Prostituierte Maria A. getötet. Maria A. wurde zuletzt am Dienstag, den 01.08.2017, gegen 14:00 Uhr auf dem Hansaplatz in Hamburg-St. Georg in Begleitung einer unbekannten männlichen Person gesehen.

    Teile des Leichnams sind zwischen dem 03. und 16.08.2017 in verschiedenen Gewässern in Hamburg aufgefunden worden. Die Fundorte sind auf der angefügten Karte eingezeichnet. Maria A. arbeitete als Prostituierte in Hamburg-St. Georg. Sie stammt aus Äquatorialguinea und war in Spanien wohnhaft gemeldet.

    Für die weiteren Ermittlungen sind Hinweise zu den Umständen ihres Verschwindens am 01.08.2017 aus Hamburg-St. Georg sowie zu Auffälligkeiten an den Auffindeorten der Leichenteile von besonderem Interesse, insbesondere:

    – Wer hat Maria A. nach Dienstag, den 01.08.2017, 14:00 Uhr
    gesehen?
    – Wer kann Angaben zu ihrem Begleiter am 01.08.2017 in Hamburg-St.
    Georg machen?
    – Wer hat an den Fundorten der Leichenteile sachdienliche
    Beobachtungen gemacht? Dies könnten insbesondere Nutzer von
    Wohnmobilen sein, die sich vom 02. auf den 03.08.2017 auf dem
    Parkplatz des Anlegers Hamburg-Wittenbergen aufgehalten haben.

    Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung in Höhe von

    5000 Euro (in Worten: fünftausend Euro) ausgesetzt.

    Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

    Sachdienliche Hinweise nehmen alle Polizeidienststellen, das Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Telefonnummer 040 / 428656789 oder das

    Landeskriminalamt 41 – Mordkommission – Bruno-Georges-Platz 1, 22297 Hamburg

    E-Mail: lkahh41@polizei.hamburg.de

     

    entgegen. Zuteilung und Verteilung der Belohnung erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges.