Rückblick: Großfeuer auf der Scandinavian Star

    87

    Frederikshavn (pwü) Ob News, Celebrities, People, Show und Red Carpet auf dem rtn-media-server liegen jetzt über 138 000 Bilder und Videos aus den vergangenen 25 Jahren downloadbereit vor. Neben unserer tagesaktuellen Produktion stellen wir außerdem fortlaufend unser komplettes Bilderarchiv Online. Erinnern Sie sich noch an das verheerende Feuer auf der SACANDINAVIAN STAR?, unser Archiv schon!

    Tagelang kämpften damals die Feuerwehren gegen ein flammendes Inferno an. Das Schiff war, von Oslo kommend, mit fast 500 Passagieren im Skagerrak nach Frederikshavn unterwegs. Die SCANDINAVIAN STAR fuhr zu dieser Zeit für die Reederei DANO-LINE als preiswerte Alternative zu den großen und oft teureren Konkurrenten. Viele Urlauber nutzten deshalb während der Überfahrt auch ihre Wohnwagen und Wohnmobile auf dem Autodeck als Kabinenersatz. Gegen zwei Uhr nachts gab es plötzlich Feueralarm. Die aus verschiedenen Nationalitäten bestehende Besatzung der unter Bahamas-Flagge fahrenden Fähre war in der Brandabwehr ungeübt und überfordert. Kaum einer von der Besatzung beherrschte eine skandinavische Sprache, viele des Weiteren auch nur begrenzt Englisch. Das Autodeck brannte nahezu vollständig aus. Insgesamt 158 Passagiere kamen ums Leben. Später stießen die Ermittler auf haarsträubende Fehler im Krisenmanagement − so gab es an Bord der Fähre weder automatische Feuermeldesysteme noch Sprinkleranlagen. Dass sich der Brand derart schnell ausbreiten und über mehrere Decks wüten konnte, hatte mehrere Ursachen. Zunächst bestand die Lackierung der zur Brandhemmung installierten Asbestplatten aus hochentzündlichen Materialien. Zudem führte die Belüftung des Autodecks zu einer Kaminwirkung im Treppenhaus, da die Brandschutztür des Autodecks nicht komplett geschlossen war, durch das sich das Feuer rasant ausbreitete und so vom dritten Unterdeck bis zum Deck vordrang. Die meisten Todesopfer fielen zudem nicht dem Feuer, sondern den extrem giftigen Rauchgasen zum Opfer.