Rohrbruch setzt Haus unter Wasser

    24

    (rtn) Ein Rohrbruch hat am Mittwoch in Elmenhorst (Stormarn) ein Einfamilienhaus unter Wasser gesetzt. Mehrere Nachbarn hatten den Schaden entdeckt, als das Wasser bereits aus dem Haus heraus auf die Jersbeker Strasse lief. 

    “In einem kleinen Kriechkeller stand das Wasser bereits eineinhalb Meter hoch und hat danach das Erdgeschoss geflutet”, sagte Gemeindewehrführer Bernd Fritz am Einsatzort. Das Amt Bargteheide-Land versuche nun Angehörige zu erreichen, da die Hausbewohner nicht zu Hause sind.

     

    Feuerwehrleute der alarmierten FF Elmenhorst schalteten zunächst das Haus stromlos und drehten die Wasserzufuhr ab.  Dann brachten sie Pumpen in Stellung und pumpten das Wasser in die Kanalisation. Dann fegten sie mit Besen den Hauseingang trocken und belüfteten das Haus.

     

    Wie ist zu dem Wasserrohrbruch kam, und die Höhe des Sachschadens sind derzeit  nicht bekannt. Es war nicht der erste Rohrbruch in den vergangen Tagen in Stormarn, sondern bereits der Vierte. Möglicherweise haben die Rohrbrüche mit der anhaltenden Trockenheit zu tun. Experten sagen, die Hitze trockne den Boden aus, der dadurch in Bewegung geriet. Dies hätte dann zum Bruch der  Rohre geführt.