Ruhe nach dem Sturm

    1

    (rtn) Sturm “Herwart” hat Schleswig-Holstein am Sonntag fest im Griff gehabt. Polizei und Feuerwehr meldeten bislang weit über tausend Einsätze. Am Sonntagabend ist etwas Ruhe eingekehrt. Nur vereinzelt rückten noch einige Freiwillige Feuerwehren zur Beseitigung von Sturmschäden aus.

    Trotzdem sollte man derzeit auf Spaziergänge im Wald verzichten. Für die Wälder im Norden prognostizieren Experten für die kommenden Tage ein Risiko umstürzender Bäume. Zudem sind die Bäume im aufgeweichten Boden nicht mehr fest verankert. Darüber hinaus warnt das Forstamt vor abgebrochenen Ästen, die in den Baumkronen hängen und jederzeit hinunterstürzen können. Auch das bedeutet Lebensgefahr.
    Zudem ist der Boden durch die Regenmengen aufgeweicht ist wie ein Pudding.