Santiano: Leinen los, volle Fahrt

    3

    Bad Segeberg (rtn) Die Freilichtbühne am Segeberger Kalkberg, wurde Freitagabend erneut zur „Freibeuterbühne“, als die Seemänner von Santiano mal wieder zur Audienz baten. Mittlerweile schon in Tradition, spielten die Flensburger vor voller Kulisse in Segeberg und bescherten 8.500 glücklichen Fan-Matrosen einen unvergesslichen Abend.

    Mit dem Song „Könnt ihr mich hören“ enterten Santiano die Bühne und die Antwort auf den ersten Song fiel dem Publikum sichtlich leicht. Die Band nahm das Publikum von Anfang an mit auf ihre Reise. Bei Liedern wie „Gott muss ein Seemann sein“, „Blow Boys Blow“ und „Kaperfahrt“ zeigten sich die Kalkberggäste gewohnt textsicher. Nach dem Song „wir für euch und ihr für uns“ entstand ein noch engeres Band zwischen Publikum und der Band und eine fulminante Zugabe, die ihres Gleichen sucht. Spätestens bei ihren Evergreens wie „Santiano“, „Californio“ und „Wasser“ gab es einen Chor aus tausenden Stimmen und ein traumhaftes Zusammenspiel von Musikern und Publikum. Zum Abschluss spielten Santiano die norddeutsche Hymne „Hoch im Norden“, bei der sich die Segeberger Matrosen in den Armen lagen und die Band mit tosendem Applaus von der Bühne verabschiedeten.

    Auch Peter Thomsen, Geschäftsführer vom Veranstalter förde show concept, zeigt sich begeistert: „Es ist immer wieder auf ein Neues schön, mitzuerleben, wie Santiano den gesamten Kalkberg mit ihren Seemannsliedern und ihrer norddeutschen, frischen und ehrlichen Art in ihren Bann ziehen.“

    So kaperten die Seemänner die Freilichtbühne am Kalkberg erneut erfolgreich und wer die Chance nicht nutzen konnte, die Nordmänner an diesem Abend zu sehen, der hat gleich zwei Tage später, am Sonntag, den 19.05.2019 erneut die Möglichkeit, sie bei ihrer zweiten Show am Kalkberg zu erleben. Quelle: förde show concept