Schlag gegen Drogenhandel in Kiel

    18

    (rtn/ots) Fahndnungserfolg für die Ermittlungsgruppe Rauschgift beim Landeskriminalamt Schleswig-Holstein. In Kiel wurden zwei Drogenhändler festgenommen und bei einer Razzia 26 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Die beiden mutmaßlichen Täter sitzen nun in Untersuchungshaft.

    Nach Angaben der Polizei  ist der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER)
    LKA bereits am 17.01.19 ein Schlag gegen einen Drogenhändlerring  gelungen. Die GER, die sich aus Beamten des Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes Hamburg
    zusammensetzt, führt seit geraumer Zeit ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen einen 36-jährigen Kieler  wegen unerlaubten Handeltreibens mit und Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

    Am Nachmittag des 17.01.19 erfolgte die Festnahme des Beschuldigten, als dieser einen zwischenzeitlich identifizierten Betäubungsmittel-“Bunker” in der Absicht betreten hatte, dort gelagertes Cannabis an einen Abnehmer zu übergeben.

    In diesem “Bunker” im Innenhof eines Autohandels in Kiel-Suchsdorf  konnten ca. 16 kg Marihuana sowie ca. 10 kg Haschisch mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von EUR 235.000,00  aufgefunden und beschlagnahmt werden. Bei 11 anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen in Kiel (8) und Hamburg (3) konnte weiteres
    Cannabis beschlagnahmt werden. Es kam zu insgesamt vier vorläufigen Festnahmen. Der 36-jährige sowie ein ebenfalls aus Kiel stammender 28-jähriger Mittäter wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel am 18.01.19 dem Haftrichter beim Amtsgericht Kiel vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle. Beide Männer wurden verschiedenen Justizvollzugsanstalten in Schleswig-Holstein zugeführt.