Schleswig-Holstein: Busfahrer streiken

    37

    Schleswig-Holsterin (pwü) Die Busfahrer des privaten Omnibusgewerbes in Schleswig-Holstein haben heute ihre Arbeit erneut niedergelegt.

    Am frühen Morgen traten rund 100 Busfahrer in Ahrensburg, Pinneberg,   und Lübeck in den Streik. Im Laufe des Tages wollten sich etwa 800 Busfahrer am landesweiten Streik beteiligen. Bis zu 400 Busse sollten stillstehen.  Betroffen vom Streik sind rund 125.000 Fahrgäste. In den vergangenen Wochen waren die Busse wiederholt in den Depots geblieben. Die Fahrer des privaten Omnibusverkehrs hatten den Streik in einer Urabstimmung beschlossen, nachdem die Tarifverhandlungen nach sechs Runden gescheitert waren. Die Arbeitgeber hatte fünf Prozent mehr Lohn für 20 Monate und eine Einmalzahlung von 400 Euro für das letzte Quartal 2009 angeboten. Nach Gewerkschaftsangaben war es nur eine Einkommenserhöhung von 2,5 Prozent bei zweijähriger Laufzeit.