Schwissel: Großfeuer zerstört Einfamilienhaus

    0

    rtn/ots) Nach einem Dachstuhlbrand wurde am Donnerstagabend in Schwissel ein Einfamilienhaus komplett zerstört.

    Gegen 21:05 Uhr gingen die ersten Anrufe in der Rettungsleitstelle Holstein ein,
    dass ein Einfamilienhaus in Schwissel brennen sollte. Die Rettungsleitstelle
    alarmierte daraufhin die Feuerwehren mit dem Einsatzstichwort „Feuer Groß“.

    Bereits kurze Zeit später, als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle
    ankamen, brannte der Dachstuhl eines eingeschossigen Gebäudes bereits in voller
    Ausdehnung. Ein Innenangriff war zu dem Zeitpunkt nicht mehr möglich, da bereits
    das Dach einstürzte.

    Aufgrund des Objektes, wurde die Feuerwehr Bad Segeberg mit dem Drehleiterzug
    nachalarmiert, um entsprechend eine Brandbekämpfung mit der Drehleiter und dem
    Wenderohr vornehmen zu können. Schwierigkeiten bereitete die Wasserversorgung
    vor Ort. So wurden an dem 400 Meter entfernten Regenrückhaltebecken drei
    Tragkraftspritzen aufgestellt und mit 3-B Leitungen, mit einer über 1200 Meter
    langen Wegstrecke, eine Wasserversorgung zum Objekt aufgebaut.

    Gegen 22:47 Uhr wurde „Feuer aus“ gemeldet. Die umfangreichen Nachlöscharbeiten
    zogen sich bis spät in die Nacht hinein.

    Fünf Personen konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen und dem Rettungsdienst
    zur Betreuung übergeben werden. Eine leicht verletzte Person wurde mit dem
    Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

    Die Feuerwehr war mit knapp 120 Einsatzkräften vor Ort. die Brandursache und die Höhe des Schaschadens sind noch nicht bekannt. Die Polizei nahm noch am Brandort ihre Ermittlungen auf.

    Im Einsatz waren: Freiwillige Feuerwehr Schwissel, Freiwillige Feuerwehr Leezen, Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg, Freiwillige Feuerwehr Bebensee, Freiwillige Feuerwehr Kükels, Freiwillige Feuerwehr Mözen, Freiwillige Feuerwehr Högersdorf , Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein mit 2 RTW, 1 Notarzt, 1 Organisatorischer Leiter RD, Polizei Segeberg und Pinneberg, Kreisfeuerwehrverband Segeberg – Pressesprecher, Kreisfeuerwehrzentrale Segeberg: Rufbereitschaft mit Wechselladerfahrzeug

    Quelle und Fotos: Kreisfeuerwehrverband Segeberg

    Mehr Bilder