Sperrung der Autobahnauffahrt dauert an

    0

    Reinbek (rtn) Die Bergung des in den frühen Morgenstunden in der Autobahnauffahrt Reinbek auf der A 24 verunglückten Lkw dauert nach Informationen vom Unfallort noch mindestens bis Donnerstagmorgen an.

    Grund: Vor der eigentlichen Bergung müssen eine größere Anzahl Schweinehälften aus dem Laderaum von Lebensmittelkontrolleuren geprüft und danach in einen Ersatz-Kühl-Lkw umgeladen werden.

    Die Ankunft dieses Lkw hatte sich verzögert, Transportboxen und Gabelstapler mussten besorgt undan die Unfallstelle gebracht werden.  Diese Arbeiten hatten für die Verzögerung gesorgt.

    Sobald der Lastwagen entladen ist, kann er durch eine Spezialfirma von der Leitplanke angehoben und auf die Straße gestellt werden. Dann muss die Leitplanke erneuert und ausgelaufener Dieselkraftstoff aus dem Erdreich an der Unfallstelle entsorgt werden.

    Der Lastwagen war beim Auffahren auf die Autobahn 24 in Fahrtrichtung Schwerin umgekippt und auf der Leitplanke liegen geblieben.

    Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt und wurde von den Rettungskräften aus der Fahrerkabine befreit.

    Feuerwehrleute der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Glinde sicherten die Unfallstelle und stellten den Brandschutz sicher. Da bei dem Unfall eine größere Menge Diesel ausgelaufen war, streuten die Feuerwehrleute die Fahrbahn mit Ölbindemitteln großflächig ab.

    Im Anschluss daran wurden mehrere hundert Liter Kraftstoff aus den Tanks des verunglückten Lkw abgepumpt und in Spezialbehältern aufgefangen.

    Die Unfallursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

    Mehr Bilder