Stadtradeln Stormarn startet am 21. August

    0

    (rtn) Der Kreis Stormarn nimmt vom 21. August bis 10. September 2021 am STADTRADELN teil. Alle, die im Kreis Stormarn wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.
    Landrat, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von 15 Gemeinden und Städten laden ein, mitzumachen. Start ist am 21. August mit einer großen Sternradtour nach „Büttenwarder“, die der ADFC in verschiedenen Touren abseits der großen Straßen führt.

    Landrat Dr. Henning Görtz radelt wie auch die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister selbst mit im 3-wöchigen Wettbewerb und erinnerte an Einsteins Worte „Mir ist es eingefallen, während ich Fahrrad fuhr“. Beim Klimagipfel in Paris hatten wir uns global darauf verständigt, dass wir schneller sein müssen beim Klimaschutz. Die Klimakatastrophen mit Starkregen, Dürren und Bränden zeigen, was auch im neuen Bericht des Weltklimarats zu lesen ist: Der Klimawandel hat begonnen und gefährdet besonders uns Menschen in vielen Lebensräumen. Wenn wir unabänderliche – irreversible – Klimafolgen für uns alle vermeiden wollen, müssen wir schneller handeln.

    Auch mit dem Umstieg aufs Rad können wir etwas tun im Alltag – schnell, leicht und mit Spaß. Das hat schon Tradition in Stormarn. Im letzten Jahr haben 6.500 Menschen in den 3 Wettbewerbswochen immer öfter das Rad genutzt statt des Autos und zusammen 807.802 Rad-km zusammengetragen, das ist so viel wie 20mal um die Erde.

    Dies Jahr wollen wir das mit 15 Städten und Gemeinden toppen:
    In Ahrensburg, Ammersbek, Bad Oldesloe, Bargteheide, Barsbüttel, Delingsdorf, Glinde, Großhansdorf, Lütjensee, Oststeinbek, Reinbek, Reinfeld, Tangstedt, Trittau, Witzhave und dem ganzen Kreis sind alle Menschen eingeladen, mitzumachen.

    Wer hier wohnt, arbeitet, zur Schule oder Hochschule geht oder sich z.B. in einem Verein engagiert kann sich unter www.stadtradeln.de/kreis-stormarn anmelden und dann in den 3 Wochen alle Rad-km einbringen in den Wettbewerb. Das geht am leichtesten mit der kostenfreien „Stadtradeln-App“. Aber auch Menschen ohne Internet oder Handy können mitmachen und ihre Kilometer bei den Koordinatorinnen und Koordinatoren vor Ort melden.

    Mehr als 2.000 Menschen sind schon angemeldet in mehr als 200 Teams. Jeder Radkilometer ist willkommen – sei es nur zum Brötchenholen, auf dem Weg zur Arbeit oder Schule, die Wochenendtour oder auch auf einer Urlaubsradtour ganz woanders.

    Wer nicht nur mitradeln, sondern 21 Tage gar kein Auto sondern nur Rad (und Bus und Bahn) fahren will, kann als STADTRADELN-Star zeigen, wie es sich ohne Auto lebt. Dafür bitte bei den Koordinatoren vor Ort melden (www.stadtradeln.de/kreis-stormarn) Im letzten Jahr haben 10 Menschen mitgemacht und einige nach diesem Test das eigene Auto ganz abgeschafft. Anke Tieken aus Witzhave mit 2 Kindern und Arbeit im Nachbarort zeigt auch dieses Jahr wie 21 Tage Umstieg aufs Rad aussehen können.

    Auch das Land unterstützt mehr Radverkehr und den Wettbewerb STADTRADELN mit einer Förderung für Kreise und Kommunen, die der Kreis ergänzt.

    Dass die Radfahrkampagne wirkt, zeigt sich in allen Städten und Gemeinden und fast überall wird etwas zur Verbesserung der Radinfrastruktur getan – mit einer Gesamtplanung per Radverkehrs- oder Mobilitätskonzept wie in Trittau und den Städten oder auch in wirksamen Einzelmaßnahmen wie z.B. mit den Radhäusern an der Bahn in Großhansdorf.
    Quelle und Foto: Kreis Stormarn

    Foto zeigt: Landrat Dr. Henning Görtz (li), Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Vertreter, ADFC Stormarn und Kreiskoordinatorinnen (v.l.: Kreis, Reinfeld, Reinbek, Bad Oldesloe, Tangstedt, Lütjensee, Barsbüttel, Bargteheide, Großhansdorf, ADFC, Oststeinbek, Trittau, Glinde)

    Mehr Bilder