StadtRegionalBahn: Einigung auf Eckpunktepapier

    18

    Kiel (rtn) In einem Gespräch im Kieler Rathaus zur StadtRegionalBahn einigten sich am heutigen Montag die Landeshauptstadt Kiel, die Kreise Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie die Stadt Neumünster auf ein Eckpunktepapier, das Grundlage der weiteren Diskussionen sein wird. Vom Land waren Verkehr-Staatssekretär Dr. Frank Nägele und Umwelt-Staatssekretärin Ingrid Nestle beteiligt. Vertreter des Bundesverkehrsministeriums sowie der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft mbH (LVS) nahmen ebenfalls an den Beratungen teil.

    Kiels Oberbürgermeisterin Dr. Susanne Gaschke und Bürgermeister Peter Todeskino wollen für das wichtige Infrastrukturprojekt StadtRegionalbahn Überzeugungsarbeit in Kiel und in der Region leisten. Für eine Kommunikationsstrategie wollen sie in der Kieler Ratsversammlung die Freigabe von Haushaltsmitteln beantragen. „Uns ist es ebenso wichtig, die Kielerinnen und Kieler von den Vorzügen der StadtRegionalBahn zu überzeugen wie die Menschen in unseren Nachbarkreisen“, sagte Gaschke: „Es muss klar sein, dass die ganze Region von guten Verkehrsverbindungen profitiert – und nicht allein die Landeshauptstadt.“