Stormarn: High-Tech-Renner für den Katastrophenschutz

    0

    Bad Oldesloe (rtn) “Wir sind jetzt im Bereich der Einsatzleitung bei einer Großlage so aufgestellt, dass wir den Menschen in Stormanrn so gut helfen können wie sie es verdient haben und wie sie es auch von uns erwarten”, sagte Landrat Dr. Henning Görtz, als er am Mittwochabend in der Kreisfeuerwehrzentrale in Nütschau ein neues Einsatzfahrzeug an die Technische Einsatzleitung (TEL) des Katastrophenschutzes des Kreises Stormarn in der Kreisfeuerwehrzentrale in Nütschau übergab. Gleichzeitig sprach er die Hoffnung aus, dass dieser Katastrophenfall nie eintrete.

    Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um einen Einsatzleitwagen 2 (ELW 2), welcher für vielfältige Einsatzmaßnahmen auf dem Gebiet des Katastrophenschutzes und der Feuerwehren ausgerichtet ist.

    Primär dient er zur Koordination größerer Einsatzlagen und kann eine gesamte Führungsgruppe bei ihrer Arbeit unterstützen. Der neue ELW 2 wird künftig unter dem Funkrufnamen Florian Stormarn 02-12-01 eingesetzt.

    Das technisch hochkomplexe Fahrzeug wurde bei der Firma EWERS Karoserie- und Fahrzeugbau GmbH & Co. KG ausgebaut und wird zunächst am Standort der Technischen Einsatzleitung Stormarn beim Kreisfeuerwehrverband Stormarn/ Feuerwehrtechnische Zentrale in Nütschau stationiert werden.

    Das Gesamtinvestitionsvolumen für die landeseinheitliche Beschaffung des Einsatzfahrzeuges inklusive Ausbau und Ausstattung beläuft sich auf rund 460.000 Euro. Das Land Schleswig-Holstein hat sich im Rahmen eines Zukunfts-investitionsprogrammes der Landesregierung mit einem Zuschuss von insgesamt 221.000 Euro an der Beschaffungsmaßnahme beteiligt.

    Hersteller/Typ: MAN TGL 12.250 4×2 BL
    Fahrerhaus: C Compakt Fahrerhaus
    Antrieb: Hinterradantrieb
    Zul. Ges.-Gew.: 11.990kg
    Gesamtlänge ca.: 9.930mm
    Gesamtbreite ca. 2.500mm
    Aufbauinnenhöhe ca.: 2.170mm

    Technik: InMarSat Satelliten Telefon, 4x Mobilfunk, 2x LTE Daten, 6 Digitalfunk Geräte, 12 Handfunkgeräte, Seefunk

    Technische Besonderheiten:
    Elektronisch gesteuertes hydraulisches Nivellierungssystem für 4 Stützen, Fahrzeug wird automatisch in waagerechte Position gebracht
    Funkmast-Roboter – Zwei (der insgesamt drei) Funkarbeitsplätze während der Fahrt zu betreiben
    Auftritt unter Eingangstür schwenkt elektrisch aus
    Dachmarkise an der Seitenwand, 4000 mm
    Fest eingebauter Stromerzeuger 15,6 kVA

    Mehr Bilder