Stormarner Südkreis: 22 neue Feuerwehrleute im Dienst

    0

    (rtn) „Die Leiter hat viele Sprossen“, die erste davon habt ihr genommen“, beglückwünschte Stormarns Kreisbrandmeister Gerd Riemann am Sonnabend in Glinde die neuen Feuerwehrleute zur bestandenen Prüfung. Nach über sechs Wochen Ausbildung und rund 70 Ausbildungsstunden haben 22 Anwärter der Freiwilligen Feuerwehren im Stormarner Südkreis am Samstag dort ihre Abschlussprüfung abgelegt.

    Vor der großen Abschlussübung der gemeinsamen Grundausbildung absolvierten die Anwärter am letzten Lehrgangstag in der Glinder Feuerwache vormittags ihre schriftliche Prüfung und traten danach zur praktischen Abschlussübung im Stadtteil Wiesenfeld an.

    Hier steht im Buchenweg 17 a/b ein Wohnblock zur Verfügung. In dem Abrisshaus konnte unter realistischen Bedingungen insbesondere ein Löschangriff mit Menschenrettung absolviert werden. Das Objekt wurde aufgrund einer Kooperation mit der Glinder Feuerwehr von der Reinbeker Baugenossenschaft Sachsenwald eG für Trainingszwecke zur Verfügung gestellt.

    Als Beobachter der Übung waren neben den beteiligten Gemeinde- und Ortswehrführern auch der Stormarner Kreisbrandmeister Gerd Riemann sowie die Bürgervorsteher und Bürgermeister der Gemeinden Barsbüttel, Glinde, Oststeinbek und Reinbek bei der Übung dabei.

    Mit der Überreichung der Urkunden an die Teilnehmer und die Aushändigung der Alarmmelder durch die beteiligten Feuerwehren begann die neuen Feuerwehrleute der aktive Einsatzdienst in ihren Heimatfeuerwehren.

    Hintergrundinformationen:

    Bereits seit 2011 wird die gemeinsame Grundausbildung der Gemeindefeuerwehren Barsbüttel, Glinde, Oststeinbek und Reinbek im Stormarner Südkreis durchgeführt.

    In diesem Jahr nehmen insgesamt 22 Feuerwehranwärter (Männer und Frauen) aus den Wehren Barsbüttel, Glinde, Ohe, Oststeinbek, Reinbek, Schönningstedt, Stellau und Stemwarde teil. Der diesjährige Lehrgang setzt sich zirka zu 1/3 aus in die Einsatzabteilungen übernommenen Jugendfeuerwehr-Mitgliedern sowie zu 2/3 aus sogenannten „Quereinsteigern“ (neu in die Wehren eingetretenen Mitgliedern) zusammen.

    Ausbildungsleiter ist seit 2021 der ehemalige stellvertretende Oher Ortswehrführer Sebastian Szymanski. Ihm zur Seite steht ein 20-köpfiges Ausbilderteam sowie weitere Helfer aus den vier Gemeindefeuerwehren.

    Die Grundausbildung umfasst 70 Ausbildungsstunden, wovon 16 Stunden in Erster-Hilfe-Schulungen in den Wehren separat durchgeführt werden. Der gemeinsame Grundausbildungslehrgang erstreckt sich über sechs Wochen und fand jeweils dienstags, sonntags sowie am Samstag zum Lehrgangsabschluss statt. Um Fahrzeuge und Geräte aller beteiligten Wehren kennen und erproben zu können, wurde die Ausbildung reihum in verschiedenen Standorten absolviert.

    Die Themenbereiche der Grundausbildung umfassen u.a. Rechtsgrundlagen, Verbrennungslehre, Löschtaktiken, Fahrzeug- und Gerätekunde, Persönliche Schutzausrüstung, Technische Hilfeleistungen, Rettung, Verhalten bei Gefahren, Unfallverhütung, psychosoziale Unterstützung sowie Öffentlichkeitsarbeit.

    Ziel der gemeinsamen Grundausbildung ist es, bereits an der Basis die überörtliche Zusammenarbeit zu fördern und zu schulen. Ein gegenseitiges Kennenlernen der Einsatzkräfte und die Kameradschaftspflege sind wesentliche Aspekte bei der Sicherstellung von Einsatzfähigkeit und Brandschutz für die Bevölkerung im Stormarner Südkreis.

    Mehr Bilder