Sturmtief Ylenia: Feuerwehr Hamburg 860 Einsätze

    0

    Hamburg (rtn/ ots) Im Zeitraum von Mittwoch, 22 Uhr bis Freitag, 06:00 Uhr wurden
    insgesamt ca. 860 sturmbedingte Einsätze abgearbeitet. In Spitzenzeiten waren
    neben der Berufsfeuerwehr bis zu 55 Freiwillige Feuerwehren zeitgleich im Einsatz. Glücklicherweise wurden keine Menschen verletzt.

    In der Mehrzahl handelte es sich um klassische Sturmschäden wie umgestürzte Bäume oder Äste die herabzustürzen drohten. Auch gelöste Dach- und Fassadenteile oder umgewehte Baustellenabsicherungen beschäftigten unsere Einsatzkräfte im gesamten
    Stadtgebiet. Im Zeitraum von Mittwoch, 22 Uhr bis Freitag, 06:00 Uhr wurden
    insgesamt ca. 860 sturmbedingte Einsätze abgearbeitet.

    In Spitzenzeiten waren neben der Berufsfeuerwehr bis zu 55 Freiwillige Feuerwehren zeitgleich im Einsatz.

    Für den Freitag warnt der Deutsche Wetterdienst erneut vor orkanartigen Böen mit
    bis zu 120 km/h ab den Nachmittagsstunden bis in die Nacht auf Samstag. Die
    Feuerwehr Hamburg befindet sich im regelmäßigen Austausch mit dem DWD um die
    weiteren Entwicklung bewerten zu können.

    Es wurden zusätzliche Ressourcen wie Drehleitern in Dienst gestellt und weitere Führungskräfte in Rufbereitschaft versetzt. Weiterhin wird auf die hohe Schlagkraft von insgesamt 86 Freiwilligen Feuerwehren zurückgegriffen.

    „Wir raten allen Hamburgerinnen und Hamburgern zur Installation der Warnapp NINA des BBK Bund (https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-V orsorge/Warn-App-NINA/warn-app-nina_node.html) sowie der APP Warnwetter (https://www.dwd.de/DE/leistungen/warnwetterapp/warnwetterapp.html) des DWD.

    Weiterhin gibt es viele wichtige Hinweise zu „Vorsorge und Verhalten bei Unwetter“ unter https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Tipps-Notsituationen
    /Unwetter/unwetter_node.html ,  teilte die Feuerwehr Hamburg mit.

    Mehr Bilder