Sülfeld: Großfeuer zerstört Messie-Haus

    0

    (rtn) Ein Großfeuer hat am Mittwochabend im Sülfelder Ortsteil Tönningstedt ein Einfamilienhaus in der Straße Stoltenkamp komplett zerstört. Zwei Hausbewohner wurden verletzt, einer davon schwer. Nach derzeitigen Erkenntnissen zogen sich die beiden Bewohner (33 und 62) eine Rauchgasvergiftung zu. Rettungskräfte brachten die beiden Männer in ein Krankenhaus. Der 62-Jährige erlitt schwere, der 33-Jährige leichte Verletzungen.

     

    Wegen der starken Rauchentwicklung wurde die Warn-App Nina ausgelöst. Anwohner wurden aufgefordert die Fenster und Türen geschlossen zu halten.

    Gegen 18 Uhr war zunächst eine unklare Rauchentwicklung aus dem Bereich gemeldet worden. Als die ersten Feuerwehren am Brandort eintrafen, gab es plötzlich eine Durchzündung und meterhohe Flammen schlugen in den Nachthimmel empor.

    Daraufhin wurden von der zuständigen Leitstelle, neben drei Wehren aus Bad Segeberg, auch die Freiwillige Feuerwehr Bargteheide mit der Drehleiter und die Freiwillige Feuerwehr Grabau nachalarmiert.

    Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da zunächst kaum ein problemloses Herankommen an die Brandstelle möglich war. Berge von Müll, Schutt, Abfall, Schrott, Autos und mehrere Wohnwagen versperrten den Feuerwehrleuten den Weg zum Brandherd. Seit Jahren hatten die beiden Hausbewohner dort den Müll rund um das Haus angehäuft. Nachbarn hatten sich schon mehrfach über den Zustand des Geländes beschwert, offensichtlich ohne Erfolg.

    Die Löscharbeiten dauerten bis spät in die Nacht lang an. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Beamte des Kriminaldauerdienstes Pinneberg beschlagnahmten die Brandstelle.
    Die Kriminalpolizei Bad Segeberg hat die Ermittlungen zu Brandursache und
    Sachschadenshöhe übernommen.

    Zur Versorgung der Einsatzkräfte wurde der SEG Betreuungszug des Kreises Stormarn mit Verpflegung und Getränken zum Einsatzort geschickt.

    Aufgrund der erschwerten Wetterlage von 0° Grad Celsius, Regen und später starkem Schneefall mit überfrierender Nässe, wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Bargteheide der Gerätewagen Logistik 2 mit einer mobilen WC-Anlage, mehreren beheizten Zelten und Sitzgelegenheiten an die Einsatzstelle gebracht.

    Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Tönningstedt, Freiwillige Feuerwehr Borstel, Freiwillige Feuerwehr Sülfeld, Freiwillige Feuerwehr Itzstedt, Freiwillige Feuerwehr Bartheheide (Kreis Stormarn) Freiwillige Feuerwehr Grabau (Kreis Stormarn)

    Kreisfeuerwehrverband: Pressesprecher, Rufbereitschaft mit Wechselladerfahrzeug

    Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH: drei
    Rettungswagen, Notarzt und Organisatorischer Leiter Rettungsdienst

     

    Mehr Bilder