Synthetische Drogen bei Kontrolle sichergestellt

    18

    (rtn/ots) Der Zoll hat bei einer Verkehrskontrolle auf der Autobahn 1 insgesamt 15 Kilogramm synthetische Drogen sichergestellt. Dies teilte das Zollfahndungsamt Hamburg am heutigen Mittwoch mit.

    Hiernach wurden bereits am am frühen Nachmittag des 17. Januar durch die
    Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV 31) aus Lübeck ein 39 jähriger Mann mit seinem Pkw aus den Niederlanden kommend auf dem Weg nach Norwegen auf der Bundesautobahn 1 kontrolliert.

    Während der Kontrolle fiel den aufmerksamen Zollbeamten eine extra eingebaute Metallplatte auf, welche die Reserveradmulde überdeckte. Nach Abbau der Heckstoßstange des Pkws kamen die Beamten an eine Klappe und über diese an den
    entstandenen Hohlraum der eigentlichen Reserveradmulde. Hierin konnten die Zöllner dann cirka 15 Kilogramm synthetische Drogen auffinden und sicherstellen.

    In insgesamt 19 Beuteln wurden rosa Amphetamin, MDMA und möglicherweise Crystal Meth gefunden. Für eine abschließende Beurteilung über Menge und Art der Drogen, wurde die kriminaltechnische Untersuchung der sichergestellten Drogen veranlasst. Das Amtsgericht Lübeck hat am 18. Januar 2019 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdacht des unerlaubten Einführens von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und des Haftgrundes der Fluchtgefahr gegen den Fahrer des Pkw erlassen.

    Die weiteren Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Hamburg, Dienstsitz Kiel dauern noch an. Quelle und Fotos: Zollfahndungsamt Hamburg/Kiel