Trecker und Strohpresse ausgebrannt – Eine Frau verletzt

    576

    Nienwohld (rtn) Bei Erntearbeiten gerieten in der Nacht auf einem Feld in Nienwohld ein Trecker samt angehängter Strohballenpresse in Brand. Auf der Flucht vor den Flammen sprang eine Beifahrerin aus dem Trecker und verletzte sich dabei am Fuß. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde die Frau ins Krankenhaus gebracht.
    Nach ersten Erkenntnissen waren der Landwirt und seine Beifahrerin auf einem Feld an der Dorfstrasse zwischen Nienwohld und Sülfeld mit dem Trecker und der Strohballenpresse bei Erntearbeiten unterwegs, als das Gespann plötzlich Feuer fing.

    Geistesgegenwärtig lenkte der Treckerfahrer das brennende Gefährt vom Feld und erreichte noch die Straße. Danach brachte er sich in Sicherheit. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte kümmerten er und die anderen Landwirte sich um die verletzte Frau.

    “Als wir kurz nach dem Alarm am Brandort eintrafen, brannten der Trecker samt Presse bereits in voller Ausdehnung, auch hatten die Flammen den Straßenbelag und die Böschung erfasst. Mit Wasser und Schaum rückten wir unter Atemschutz gegen die hohen Flammen vor”, sagte Gemeindewehrführer Martin Bornhöft am Einsatzort.

    Immer wieder loderten die Flammen aus den Erntefahrzeugen empor, schließlich wurde mit einem anderen Trecker die Strohpresse geöffnet und auch das innere der Maschine abgelöscht.

    Nach Abschluss der Löscharbeiten wurden die ausgebrannten Erntemaschinen mit einem angeforderten Tieflader von der Straße gebracht. Mitarbeiter des Umweltamtes überprüften danach ob durch ausgelaufene Betriebsstoffe und das Feuer ein Umweltschaden entstanden ist. Während der Löscharbeiten war die Dorfstrasse zwischen Nienwohld und Sülfeld voll gesperrt. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

    Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren FF Nienwohld, FF Bargfeld-Stegen, FF Sülfeld, FF Wulksfelde, Rettungsdienst, Polizei und Umweltamt.

    Mehr Bilder