Unterstützung für Feuerwehrausbildung an Schule

    0

    Neumünster (rtn) In einem bundesweit einmaligen Projekt hat die Walther-Lehmkuhl-Schule einen Teil der Feuerwehrausbildung in ihren Schulen verankert. In der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ hat die Schule am 6. Dezember 2021 dafür den mit 4.000 Euro dotierten dritten Platz belegt.

    „Die Arbeit der Feuerwehren soll in den Fokus junger Frauen und Männer gerückt werden. Die Aufmerksamkeit wird auf die ehrenamtliche Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren gelenkt. Die Truppmann-Ausbildung im Rahmen des Schulbesuchs soll Interesse wecken und die Teilnahme am Dienst in einer Ortsfeuerwehr unmittelbar ermöglichen“, sagte OStD Andreas Bitzer, Schulleiter und Geschäftsführer.

    Bei der Ausbildung unterstützt wird die Schule dabei vom Rescue Training Center S-H (RTC-SH) aus Bargteheide. Dazu übergaben dessenTeam-Mitglieder Björn Schreiber, Jan Witte, Peter Jarchow und Arne Grützmann am Samstag drei Hebekissen, eine Steuerung, einen Druckminderer, zwei Schlauchbrücken, Bandschlingen und 75 Paar Handschuhe für die Schüler an Schulleiter Andreas Bitzer.

    Ziel des Leuchturmprojekts ist eine breite Umsetzung in den Berufsschulen und Regionalen Berufsbildungszentren (RBZ) in Schleswig-Holstein.

    Konkrete Gespräche hierzu hat die WLS bereits mit dem RBZ Eckener-Schule in Flensburg und dem Berufsbildungszentrum am Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg geführt. Eine Umsetzung ist hier zum Schuljahr 2022/23 angedacht.

    Die Walther-Lehmkuhl-Schule führte mit Beginn des Schuljahres 2021/22 im Bildungsgang der Berufsfachschule I (die in zwei Jahren zum mittleren Schulabschluss führt) als Bestandteil der Fächer Technologie, Technische Systeme und Fachpraxis das Berufsfeld „Feuerwehrtechnik“ anbieten. Während der Unterstufe wird damit neben den Berufsfeldern Bautechnik, Holztechnik und Metalltechnik die „Feuerwehrtechnik“ eingeführt. (Letztere ersetzt das bisher unterrichtete Berufsfeld Elektrotechnik.) Jede/-r der ca. 52 Schülerinnen und Schüler der beiden Unterstufenklassen bekommt in 140 Unterrichtsstunden (ein Halbjahr lang) feuerwehrtechnische Inhalte theoretisch und praktisch vermittelt und absolviert gleichzeitig die Truppmann-Ausbildung der Feuerwehren.

    Erste Erfolge haben sich bereits eingestellt: Nachdem sie lange gebüffelt hatten, konnten bisher 17 Schülerinnen und Schüler der Walther-Lehmkuhl-Schule als erster Durchgang eines landesweit einzigartigen Pilotprojektes mit Erfolg die Feuerwehr Grundausbildung ablegen.

    Mehr Bilder