Update – Mann in Hamburg-Lohbrügge erschossen

    1

    Hamburg (rtn/ots) In Hamburg-Lohbrügge ist am Donnerstagabend ein Mann erschossen worden. Die Polizei konnte nach eigenen Angaben kurz darauf zwei Männer in der Nähe des Tatortes festnehmen, sie sind 42 und 44 Jahre alt. Der mutmaßliche Täter, ein 28-Jähriger, stellte sich kurz darauf mit der Tatwaffe an der Wache in Bergedorf.

    Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen kam es zwischen dem 26-Jährigen, seinen zwei Begleitern (41, 43) und dem 28-jährigen Tatverdächtigen zu einem Streit in dessen Verlauf, der 28-Jährige plötzlich eine Schusswaffe hervorholte und auf den 26-Jährigen
    schoss. Der 26-Jährige verstarb kurze Zeit später am Tatort.

    Der mutmaßliche Täter sowie die Begleiter des Getöteten entfernten sich vom Tatort. Die aus Russland stammenden Bekannten des Opfers konnten im Rahmen der Sofortfahndung von den Einsatzkräften in Tatortnähe vorläufig festgenommen werden.

    Der dringend Tatverdächtige stellte sich kurze Zeit später freiwillig den Beamten am Polizeikommissariat 43. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

    Er wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Haftrichter zugeführt. Die beiden Russen wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

    Die vor Ort befindlichen Zeugen sowie Angehörige des Opfers wurden durch das Kriseninterventionsteam KIT des Deutschen Roten Kreuzes betreut.

    Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.