Uraufführung: „Offline för een Avend“

    0

    rtn) Nach den großen Erfolgen von Plattdüütsch för Anfängers (2018) und De verdüvelte Glückskeks (2019) kommt jetzt eine neue Komödie von Sönke Andresen, die er eigens für das Ohnsorg-Theater geschrieben hat: „Offline för een Avend“ Premiere ist am 22. August – Laufzeit bis September 2021. Wir waren bei einer Fotoprobe dabei.

    Ausgerechnet am Abend der Firmen-Jubiläumsfeier im Möbel-Markt »Ahoy! Möbel« schickt Kassiererin Carla ein kleines, selbst aufgenommenes »Spaßvideo«, das eigentlich für eine Kollegin gedacht war, aus Versehen an das Mobiltelefon ihres Chefs Brunkhorst. Eine Katastrophe! Sie hat bereits eine Abmahnung, nun droht Entlassung. Mit allen Mitteln muss verhindert werden, dass er sein Handy in die Finger bekommt! Aber das Chefbüro, in das Carla mitsamt Kollegin und bester Freundin Debbie für den Video-Dreh eingebrochen ist, entwickelt sich nicht nur zum Tummelplatz für Carlas Ex, der ihr nachstellt. Auch der von beruflichen Sorgen geplagte Brunkhorst –das Möbelhaus steht kurz vor der Pleite – taucht mit seiner jungen Geliebten, der Urenkelin des Firmengründers, auf. Das turbulente Chaos ist vorprogrammiert …

    Inszenierung: Murat Yeginer

    „Offline för een Avend“ von Sönke Andresen
    Plattdeutsch von Christian Richard Bauer
    Premiere: 22. August 2021 | Laufzeit bis 25. September 2021
    Ausstattung: Beate Zoff
    Mit: Markus Gillich, Erkki Hopf, Beate Kiupel, Nele Larsen, Meike Meiners

    Mehr Bilder