Viehtransporter verunglückt – Autobahn längere Zeit gesperrt

    23

    Tremsbüttel (rtn) Ein Viehtransporter ist auf der Autobahn 21 zwischen Tremsbüttel und dem Autobahnkreuz Bargteheide beim Auffahren vom Parkplatz Rehbrook bei starkem Regen in die Bankette gefahren, in Schieflage geraten und drohte zu kippen. Mit Video

     

    Der Transporter war mit 600 Ferkeln an Bord auf dem Weg nach Polen. Vor dem Unfall hatte der LKW-Fahrer eine Pause auf dem Autobahnparkplatz gemacht.

    Nach Angaben der Polizei wollte der LKW-Fahrer auf dem Beschleunigungsstreifen einem Auto ausweichen, das bei Starkregen von der linken Fahrspur in Richtung Viehtransporter geschlingert war. Der mutmaßliche Unfallverursacher sei nur kurz angehalten und habe danach seine Fahrt fortgesetzt.

    Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bargteheide und Tremsbüttel hatten den verunglückten Viehtransporter bis zum Eintreffen eines Bergungsunternehmens mit Seilwinden an den Feuerwehrfahrzeugen und mehreren Stahltrossen an der Leitplanke gesichert. Mit einem Schwerlastkran hoben die Bergungsspezialisten aus Ahrensburg den verunglückten Viehtransporter zunächst an und zogen in dann mit einem Bergefahrzeug aus dem matschigen Untergrund der Böschung heraus.

    Menschen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Auch die Tiere überstanden den Unfall nach Angaben der Polizei unverletzt. Eine Tierärztin hatte die zwei bis drei Monate alten Ferkel untersucht, nachdem der Transporter von der Polizei wieder zurück auf den Parkplatz Rehbrook geführt worden war. Auch am Viehrtransporter gab es keine Unfallschäden. Nach Angabe der Autobahnpolizei in Bad Oldesloe hat der LKW seine Fahrt Richtung Polen fortgesetzt.

    Während der umfangreichen Bergungsmaßnahmen war die A21 in Fahrtrichtung Autobahnkreuz Bargteheide für längere Zeit voll gesperrt. Dadurch staute sich der Verkehr auf mehrere Kilometer zurück.