Vier Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall

    1

    (rtn) Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden am Sonntag in Hamburg vier Menschen verletzt. Auf dem Curslacker Neuer Deich war ein Audi A6 in die Fahrerseite eines mit Gas betriebenen VW-Passat geprallt.

    Erste Meldungen vom Unfallort wonach bei dem Zusammenprall mehrere Personen in den Unfallwracks eingeklemmt und einer der beiden Autos brennen würde, bestätigten sich glücklicherweise nicht. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Passat von einer Auffahrt auf Straße und wurde Höhe Nummer 44 von dem Audi erfasst. In beiden Unfallfahrzeugen waren sechs Personen, darunter zwei Kinder. Alle wurden vom Rettungsdienst versorgt. Vier Insassen kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus, die beiden Kinder blieben unverletzt.

     

    Feuerwehrleute stellten am Unfallort den Brandschutz sicher und klemmten sicherheitshalber die Batterien der beiden Unfallfahrzeuge ab. Außerdem wurde gemessen, ob aus dem VW Passat Gas austritt. Die war nicht der Fall. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden mit Bindemitteln abgestreut. Auf Grund der ersten Meldungen vom Unfallort hatte die Leitstelle ein Großaufgebot von Rettungskräften zum Unfallort geschickt. Der sicherheitshalber ebenfalls alarmierte Rettungshubschrauber Christoph Hansa wurde nicht gebraucht und startete nach seiner Landung auf dem Bauhaus-Parkplatz gleich wieder durch. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht bekannt. Die Polizei und der Verkehrsunfalldienst (VUD) nahmen an der Unfallstelle ihre Ermittlungen auf.