Vor 10 Jahren: Tumultartige Szenen im Pannenzug

    0

    Bad Oldesloe (rtn) 365 Tage Schleswig-Holstein – Rund ums Jahr mit Peter Wüst. In meiner beliebten Serie erinnere ich mit Berichten, Fotos und Videos über besondere Einsätze an die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer im Norden. Hier ein Einsatz vor dem Bahnhof in der Kreisstadt, als dort ein Nahverkehrszug in der Nacht zum 29. Januar 2012 plötzlich stehen blieb.

    Nach einem technischen Defekt blieb in der Nacht zum 29. Januar 2012 etwa 200 Meter vor dem Bahnhof Bad Oldesloe ein Nahverkehrszug der Nordbahn stehen. Nichts ging mehr. Über drei Stunden lang saßen über 40 Passagiere im Pannenzug fest. Dann wurden sie von Feuerwehrleuten befreit und bekamen heiße Getränke und Wolldecken vom DRK. Die Stimmung im Zug war sehr gereizt berichten Passagiere, bemängeln dass die Bahn sie nicht ausführlich informierte

    Nach einem technischen Defekt blieb der Nahverkehrszug der Nordbahn knapp 200 Meter vor dem Bahnhof Bad Oldesloe stehen. Nichts ging mehr. „Wir wurden um 23.30 Uhr informiert, dass ein Zug mit 50 Fahrgästen liegen geblieben ist“, sagt Matthias Menge von der Bundespolizei.

    Obwohl der Bahnhof in Sichtweite lag, konnten die Passagiere nicht aussteigen. „Das ist wie auf der Autobahn im Stau – da besteht einfach Lebensgefahr, wenn man aussteigt“, erklärt der Sprecher der Bundespolizei. Die Bahnstrecke wurde voll gesperrt.

    Feuerwehrleute, Bundespolizisten sowie Einsatzkräfte des Arbeiter-Samariterbundes (ASB) und Deutschen Roten Kreuzes (DRK) versorgten die Zuginsassen mit Decken und heißen Getränken. Ein zweiter Zug wurde bereit gestellt, um den liegen gebliebenen in den Bahnhof zu ziehen. Doch das misslang. „Die Reisenden wurden dann über die Gleise zum Bahnhof geführt“, sagt Menge. Dort wurden sie von Helfern weiterversorgt.

    Stundenlang mussten die Menschen bei Minustemperaturen im Zug ausharren. Die Stimmung war sehr gereizt, berichten Passagiere. Sie bemängeln, dass sie die Bahn nicht ausführlich informierte. „Die Vollsperrung der Bahnstrecke wurde dann um 1.37 Uhr wieder aufgehoben“, berichtet Menge.

    Nach ersten Erkenntnissen soll es ein Problem mit der Druckluft der Bremsen gegeben haben. Als der Defekt auftrat, fiel Schnee bei -4 Grad.

    Mehr Bilder