Vor zehn Jahren: Wasserflugzeug im Hafen verunglückt

    197

    Hamburg (rtn) Der 22. August 2009 soll für ein Ehepaar aus Ganderkesee eigentlich ein schöner Tag werden. Aber: Ihr Wasserflugzeug verunglückt bei der Landung im Hamburger Hafen. Die Eheleute sterben. Hier unser Blick ins Archiv.

    “Nach dem Start von Land wurde das Radfahrwerk nicht eingefahren, was bis zur Landung nicht bemerkt wurde”, heißt es im BFU-Bericht. Der Pilot wird später zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

    Um 12.52 Uhr sahen Augenzeugen, wie das Flugzeug auf den Baakenhafen zusteuerte – mit ausgefahrenem Fahrwerk. Als die Schwimmer – die “Kufen” der Maschine – auf dem Wasser aufsetzen, kommt es augenblicklich zum Überschlag. Dabei zerbricht die Frontscheibe, Wasser dringt ein. Um 12.56 Uhr geht ein Notruf bei der Polizei ein, kurz darauf wird die Feuerwehr alarmiert. Währenddessen hat sich der Pilot aus der kopfüber im Wasser treibenden Maschine retten können. Er versucht sofort, die beiden Passagiere aus der Kabine zu befreien. Es gelingt ihm und herbeigeeilten Augenzeugen aber trotz mehrerer verzweifelter Versuche und großen Anstrengungen nicht, sagte Peter Braun von der Hamburger Feuerwehr: Quelle: ndr/rtn

    Mehr Bilder