Wettereinsätze nach heftigem Gewitter

    0

    Stormarn (rtn) Sturmböen und Gewitter haben am Donnerstagabend für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Süden und Südosten Schleswig-Holsteins gesorgt. Nach Angaben Rettungsleitstelle IRSL Süd gab es in Ostholstein, Stormarn sowie im Herzogtum Lauenburg insgesamt 30 Einsätze wegen umgestürzter Bäume und weiterer Sturmschäden. Für den Kreis Stormarn hatte die Rettungsleitstelle insgesamt neun Einsätze disponiert.

    Reinbek
    Wegen eines umgestürzten Baumes war eine Regionalbahn von Lübeck nach Lüneburg ausgefallen, teilte die Deutsche Bahn auf Twitter mit. Baum drohte auf Bahnstrecke zu im Krähenwald 300m vor der Billebrücke bzw Wendehammer der Crysanderstraße Reinbek

    Aumühle
    In Friedrichsruh war in der Straße am Schloßteich ein größerer Teil eines Baumes abgebrochen und hatte sich quer über die Straße gelegt. Mit einer E-Säge wurde das Baumteil Stück für Stück zerlegt.

    Oststeinbek
    Am Willinghusener Weg war ein größeres Baúmteil von einer großen Eiche abgebrochen und blockierte den Bereich eine Baustelle. Aus dem Korb der Drehleier heraus wurde der Baum mit der Säge zerlegt. In Einsatz FF Oststeinbek und FF Glinde

    Bergedorf
    Nach heftigen Regenfälle wurde die Chrysander Straße überflutetet – Gullys waren verstopft. Zwei weitere wetterbedingte Einsätze gab es an der B 5 Höhe Bergedorfer Tor und Mohnhof. Dort wurden Baumzäune umgeweht.

    Mehr Bilder