Zahlreiche Sturmeinsätze für die Feuerwehr

    13

    (rtn) Sturmtief “Heinz” hat seit dem späten Freitagnachmittag im Zuständigkeitsbereich der Integrierten Regionalleitstelle Süd der Kreise Herzogtum Lauenburg, Ostholstein und Stormarn für rund fünfzig wetterbedingte Einsätze gesorgt.

     

    Auf der A21 bei Bad Oldesloe brachte der Sturm den Auflieger eines Sattelzuges in Schieflage. Die Autobahn musste für eine halbe Stunde gesperrt werden. Eine längere Sperrung gab es auch, als dort mehrere Bäume von der FF Bad Oldesloe entfernt werden mussten, die von kräftigen Windböen gefällt wurden und in die Fahrbahn reichten.

     

    Parallel dazu war ein weiteres Fahrzeug der FF Bad Oldesloe auf der Autobahn A1 unterwegs. Kurz hinter der Auffahrt Bad Oldesloe wurde ein Baum beseitigt, der im Sturm auf die rechte Fahrbahn gefallen war.https://www.rtntvnews.de/news/17444/Zahlreiche-Sturmeinsaetze-in-Stormarn/

    Die Freiwillige Feuerwehr Bargteheide war mit ihrer Drehleiter zunächst in Elmenhorst eingesetzt. Dort drohten mehrere Äste auf die Fahrbahn zu fallen. Danach ging es zum Westring in Bargteheide. Dort war ein “Ruhestab” für Wildvögel umgeweht und ragte auf die Fahrbahn. Der Stab wurde auf dem Feld daneben abgelegt. Danach fuhren die Feuerwehrleute zur Straße am Steinkreuz. Dort hatten sich Dachteile im Sturm gelöst und drohten, auf den Gehweg zu fallen. Schließlich wurde in der Mühlenstrasse Ecke Lauenburger Strasse ein Baum entfernt, der durch die starken Windböen in gefährliche Schieflage geraten war.

    Weitere wetterbedingte Einsätze gab es in Barsbüttel. Dort hatten kräftige Sturmböen Teile des Flachdaches bei einer Verpackungsfirma in der von Bronsart Strasse abgedeckt. Die umherfliegende Dachpappe und das Dach wurden von den Feuerwehrleuten gesichert.

    In Glinde war am Bornweg Ecke Dorfstraße ein Baum auf den vorderen Teil eines Mercedes gefallen. Das Auto wurde dabei nur gering beschädigt. Feuerwehrleute der FF Glinde hoben den Baum an und legten diesen zur Seite.

    In Wentorf war eine 15 Meter hohe Fichte umgekippt und hatte die Straße Achtern Höben in Höhe der Schule blockiert. Mit einer Motorkettensäge zerlegten die Feuerwehrleute der FF Wentorf den Baum und räumten die Straße wieder frei. Eine Gefahrenstelle durch eine weitere Tanne wurde beseitigt und der Baum mit der Seilwinde umgelegt. Danach wurde der Baum in handliche Teile zerlegt und weggeräumt. Als Folgeeinsatz wurde im Gewerbegebiet am Südredder ein sieben Meter hohes Werbegerüst einer Autofirma gesichert. Der Turm war aus der Verankerung gerissen und drohte auf die geparkten Autos zu fallen. https://www.rtntvnews.de/news/17446/Sturmeinsatz-Straszlige-durch-Tanne-blockiert/

    Die Feuerwehr Scharbeutz arbeitete insgesamt sechs wetterbedingte  Einsätze ab.
    Von 19:47 Uhr bis zirka 22 Uhr hat die Feuerwehr Scharbeutz mit 5 Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften die wetterbedingten Einsätze abgearbeitet.

    “Gleich mehrere Bäume lagen auf der Straße, ein Bauzaun musste von der Fahrbahn geräumt und gesichert werden und ein großer Baum ist auf Straße und gleichzeitig gegen ein Haus gefallen”, berichtet Einsatzleiter Sebastian Levgrün von der Feuerwehr Scharbeutz. Der erste Einsatz führte die Einsatzkräfte in den “Kattenhöhlener Weg”, wo gleich zwei Bäume an unterschiedlichen Stellen auf der Straße lagen. Weitere Bäume im Ortsgebiet forderten die Einsatzkräfte immer wieder. Alle Bäume wurden mit der Kettensäge von der Straße beseitigt. Ein Bauzaun in der Seestraße stellte eine Gefahrenstelle dar und wurde kurzer Hand beseitigt. Der letzte Einsatz im “Kiepenberg” war ein zirka 20 Meter langer und 50 cm dicker Baum, der auf die Straße und gegen ein Haus gefallen ist. Der Baum wurde mit Hilfe einer Seilwinde und mehreren Kettensägen beseitigt. “Der Baum hat einen Gebäudeschaden verursacht, aber Gott sei Dank ist kein Personenschaden zu verzeichnen. Diesen Einsatz konnten wir nach knapp einer Stunde beenden und alle Einsatzkräfte sind wieder eingerückt, denn der Wind hat nachgelassen und es wurde ruhiger”, so Levgrün weiter.