Zehn Katzenbabys suchen neues Zuhause

    0

    (rtn) Kreispräsident Hans-Werner Harmuth und Großhansdorfs Bügermeister Janhinnerk Voß haben gemeinsam das Tierheim in der Waldgemeinde besucht.
    “Es war mir ein besonderes Anliegen damit meine Wertschätzung für die unermüdliche Arbeit der freiwilligen Helfer auszudrücken”, sagte der Kreispräsident zu Monika Ehlers vom Vorstand des Tierheimes. Bei ihrem Rundgang wurden den beiden Besuchern auch zehn Katzenbaby vorgestellt, die gerne zu Zweit ausziehen würden mit späterem Freigang.

    Bei der Übergabe der Ehrennadel des Kreises Stormarn an die frühere Vorsitzende Bärbel Tonn hatte der Kreispräsident die Einladung zum Besuch des Großhansdorfer Tierheimes erhalten. “Diese Einladung habe ich sehr gerne angenommen und gleich noch eine große Kiste Futter für die Tiere mitgebracht um meine Dankbarkeit für das Ehrenamt auszudrücken.”

    Auch Großhansdorfs Bürgermeister Janhinnerk Voß lobte die liebevolle und professionelle Arbeit des Tierheimes in der Waldgemeinde, mit dem er einen engen Kontakt hält. “Alle Mitarbeiter verrichten ihre ehrenamtliche Tätigkeit zuverlässig, liebevoll und mit viel Herzblut und Freude. Der Gedanke um das Tierwohl steht immer im Vordergrund. Deshalb hat dieses Tierheim nicht nur in Großhansdorf einen sehr guten Ruf.”

    Im vergangenen Jahr wurden im Tierheim der Waldgemeinde insgesamt 334 Tiere betreut.

    “Derzeit sind neun Hunde, 32 Katzen, ein Kaninchen, eine Albino-Ratte, ein Wellensittich und ein Nymphensittich im Großhansdorfer Tierheim untergebracht”, erklärte Monika Ehlers vom Vorstand des Vereins bei einer Besichtigungstour dem Kreispräsidenten und dem Bürgermeister.

    Gegenüber ihren Besuchern sprach Monika Ehlers auch vorhandene Probleme bei Vermittlungswünschen an mögliche Interessenten an: “Große Hunde sind für uns schwer zu vermitteln. Potenzielle Halter müssen der Situation schließlich auch kräftemäßig gewachsen sein und auch über ein entsprechend großes Grundstück für den notwendigen Auslauf verfügen. Viele angehende Hundebesitzer machen sich beim Anblick von Welpen zudem keine Gedanken darüber, wie groß diese einmal werden.”

    Aber auch ein weiteres Thema brennt Monika Ehlers unter den Nägeln: “Unser großes Problem sind frei lebende Katzen.” In diesem Jahr gebe es extrem viel Nachwuchs.
    Um sie kastrieren zu können, werden Katzen mit Lebendfallen eingefangen. Es bräuchte eine Kastrationspflicht bemerkt Monika Ehlers, viele Kommunen würden sich davor jedoch scheuen, weil sie an den Kosten beteiligt werden würden.

    Im Blick nach vorn stellte Monika Ehlers auch weitere Umgestaltungen im Tierheim vor. “Damit wir mit Tieren künftig nicht immer sehr zeitaufwendig zu Tierarztpraxen fahren müssen, ist die Einrichtung eines Ärztezimmers geplant.” Dafür werde aber Spendengeld benötigt.

    Wie man die Arbeit des Tierheimes und der Helfer fördern kann, wurden auf der Homepage des Tierheimes mehrere Varianten der Förderung und der Unterstützung vorgestellt.

    https://www.tierheim-grosshansdorf.de/

    Spendenkonto:

    Tierschutz Ahrensburg-Großhansdorf e.V.
    Sparkasse Holstein
    IBAN : DE71 2135 2240 0090 0031 39
    BIC : NOLADE21HOL

     

    Mehr Bilder