Zusammenfassung der Einsatzlage über die Feiertage

    1

    (rtn) Die Weihnachtsfeiertage haben für Polizei und Rettungkräfte im Norden wieder eine Vielzahl von Einsätzen gebracht. Hier eine Zusammenfassung aus Hamburg und Schleswig-Holstein.

     

    Kiel / Kreis Plön
    Die Polizisten arbeiteten im Zeitraum vom 24. Dezember, 12.00 Uhr,
    bis zum heutigen Morgen, 06.00 Uhr, insgesamt 246 Einsätze ab. Davon
    entfielen 188 auf das Stadtgebiet Kiel und 58 auf den Kreis Plön. Im
    vergangenen Jahr waren die Polizisten 215x in Kiel und und 70x im
    Kreis Plön eingesetzt.

    Ein 21-Jähriger verbrachte den Rest der Nacht von Dienstag auf
    Mittwoch im Polizeigewahrsam. Gegen 05 Uhr meldeten sich Anwohner der
    Kieler Gutenbergstraße und teilten mit, dass eine Personengruppe
    herum schreie und eine Person aus der Gruppe gegen Autos treten
    solle. Als die Beamten die Gruppe kontrollierten, leistete der
    21-Jährige Widerstand. Er wurde überwältigt und durfte anschließend
    den ersten Weihnachtsfeiertag im Gewahrsam ausklingen lassen.
    Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

    Im Verlauf von Montagmittag bis Mittwochmorgen wurden die Beamten
    aus Kiel und dem Kreis Plön zu insgesamt neun Körperverletzungen (6
    Kiel, 3 Kreis Plön), einer Raubtat (Kiel) und zwei Bränden (Kreis
    Plön) gerufen. Dazu kommen 16 Personen (10 Kiel, 6 Kreis Plön), die
    aufgrund übermäßiger Alkoholisierung Hilfe benötigten.

    Festnahme nach zwei Geschäftseinbrüchen in Hamburg-Bergedorf
    Hamburg (ots) – Tatzeit: 25.12.2018, 04:45 Uhr Tatort:
    Hamburg-Bergedorf, Sachsentor
    Beamte des Polizeikommissariats 43 haben am frühen Dienstagmorgen
    einen Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, für zwei
    Geschäftseinbrüche in der Bergedorfer Innenstadt verantwortlich zu
    sein. Lediglich in einem Fall wurde ein kleiner Bargeldbetrag
    erbeutet. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete in den frühen Morgenstunden des
    ersten Weihnachtsfeiertags einen Mann, der sich gerade an der
    Eingangstür eines Friseursalons zu schaffen machte und diese
    aufzuhebeln versuchte. Im weiteren Verlauf offenbar bei der
    Tatbegehung gestört, verließ der Mann den Tatort.
    Alarmierte Beamte des Polizeikommissariats 43 konnten ihn aufgrund
    der abgegebenen Personenbeschreibung noch in Tatortnähe antreffen und
    vorläufig festnehmen. Bei ihm handelt es sich um einen
    polizeibekannten 51-jährigen Deutschen. Er führte Einbruchswerkzeug
    bei sich, das die Beamten sicherstellten.
    Bereits am frühen Sonntagmorgen war es in der Bergedorfer
    Fußgängerzone zu einem Einbruch in eine Buchhandlung gekommen, bei
    dem ein kleiner Bargeldbetrag erbeutet worden war. Gemeinsam mit
    einem Geschäftsverantwortlichen hatten die aufnehmenden
    Polizeibeamten Videoüberwachungsmaterial eingesehen, das den
    Einbrecher zeigte. Dieselben Beamten waren auch in die
    Fahndungsmaßnahmen nach dem versuchten Einbruch in den Friseursalon
    eingebunden. Sie identifizierten den festgenommenen Tatverdächtigen
    eindeutig als den zwei Tage zuvor auf dem Überwachungsmaterial
    gesehenen Einbrecher.Ermittler des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) übernahmen die
    weitere Sachbearbeitung. Sie veranlassten eine erkennungsdienstliche
    Behandlung und hielten Rücksprache mit dem Bereitschaftsstaatsanwalt.
    Mangels Haftgründen wurde der Festgenommene später wieder entlassen.

     

    Wohnungsbrand in Schenefeld
    Etwa 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schenefeld (Kreis Pinneberg) sind an Heiligabend zu einem Wohnungsbrand gerufen worden. Nach Angaben der Rettungsleitstelle stand ein Bungalow in der Königsberger Straße in Flammen. Nach rund drei Stunden war der Einsatz beendet, niemand wurde verletzt. Die Brandursache ist unklar.

    Stromausfälle an Heiligabend in Pinneberg
    Wegen einer Störung im Netz haben an Heiligabend viele Menschen in Pinneberg ab 18.30 Uhr keine durchgehende Stromversorgung gehabt. Immer wieder gab es Stromausfälle, bei den Krankenhäusern in der Stadt sprang die Notstromversorgung an. Nach rund fünf Stunden konnten Techniker die Stromversorgung über andere Netze wieder herstellen. Was genau den sogenannten Erdschluss ausgelöst hat, ist noch unklar.

    Harburg: Feuer in Kelleratelier
    Am Dienstagabend ist in einem Mehrfamilienhaus in Harburg ein Kelleratelier in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, bevor sie auf andere Wohnungen übergriffen. Menschen wurden nicht verletzt. Die Einsatzkräfte konnten eine Katze aus dem Atelier in der Cuxhavener Straße retten, eine zweite aber nur noch tot bergen. Die Ursache für den Brand ist noch unklar.

    Süderhastedt: Unfall unter Alkoholeinfluss
    Sonntagmittag hat sich in Süderhastedt ein Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung eines Fahrzeugs ereignet. Allevier Insassen erlitten Verletzungen, der Fahrzeugführer stand unter Alkoholeinfluss.

    Zeugenaufruf nach versuchtem sexuellen Übergriff in Hamburg-Rahlstedt

    Tatzeit: 24.12.2018, 04:20 Uhr Tatort:
    Hamburg-Rahlstedt, Hermann-Balk-Straße
    Zu einem bislang unbekannten Täter, der heute in den frühen
    Morgenstunden in sexueller Motivation eine Fußgängerin attackiert
    hat, bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.
    Nach den bisherigen Erkenntnissen befand sich die 21-jährige Frau
    auf dem Weg zur Arbeit. In der Hermann-Balk-Straße wurde sie zunächst
    von dem Täter angesprochen. Nachdem sie darauf nicht reagiert hatte,
    ergriff er die Geschädigte an einem Arm und drehte sie zu sich um.
    Hierdurch geriet die Frau ins Straucheln und stürzte zu Boden. Über
    ihr stehend begann er dann, an seiner Hose zu manipulieren. Im
    weiteren Verlauf drehte sich der Täter kurze Zeit von der am Boden
    sitzenden Frau weg. Diese Situation nutzte die Geschädigte und lief
    davon. Der Täter verfolgte sie kurz, ließ dann aber von der weiteren
    Verfolgung ab und flüchtete.
    Im Rahmen der mit mehreren Funkstreifenwagen durchgeführten
    Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter nicht mehr angetroffen werden. Er
    kann wie folgt beschrieben werden:
    – männlich
    – ca. 40 bis 45 Jahre alt
    – ca. 1,65 m bis 1, 70 m groß
    – schlanke Figur
    – war dunkel bekleidet und führte eine Bauchtasche bei sich
    – auffallend tiefe Stimme

    Wohnungsbrand in Stockelsdorf – Ein Bewohner stirbt in den Flammen
    Lübeck (ots) – In der Nacht zu Montag (24. Dezember 2018) brach in
    einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Stockelsdorf ein
    Feuer aus. Eine Person verstarb in den Flammen. Die Kriminalpolizei
    hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
    Gegen 02.10 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem
    Wohnungsbrand in der Segeberger Straße in Stockelsdorf alarmiert.
    Beim Eintreffen der Beamten standen teile der betroffenen
    Erdgeschosswohnung des dortigen Mehrfamilienhauses bereits in
    Flammen. Im Zuge der Brandbekämpfung und Löscharbeiten stellten
    Einsatzkräfte der Feuerwehr den stark verbrannten Leichnam einer
    Person in der Wohnung fest. Die Identität der verstorbenen Person ist
    noch nicht zweifelsfrei geklärt. Die ersten Ermittlungen deuten
    jedoch daraufhin, dass es sich bei der Person möglicherweise um den
    75-jährigen Bewohner der brandbetroffenen Wohnung handelt. Der
    Leichnam wurde beschlagnahmt und im Anschluss der Rechtsmedizin
    zugeführt. Die genaue Brandursache ist noch unklar, die Ermittlungen
    dauern weiter an.Zwei Polizeibeamte wurden in Folge des Einsatzes mit Verdacht auf
    Rauchgasintoxikation vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Nach
    Abschluss der Löscharbeiten wurde der Brandort von der
    Kriminalpolizei beschlagnahmt. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar,
    die Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest.

    Schwer verletzter Fußgänger nach Kollision mit PKW

    Rendsburg (ots) – Am 21.12.18 gegen 17 Uhr wurde ein 19-jähriger
    Fußgänger in Rendsburg bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.
    Der Fockbeker wurde beim Überqueren einer Fußgängerfurt am
    Kreisverkehr Friedrichstädter Straße / Loher Straße in Richtung des
    Einkaufszentrums “Eiderpark” von einem Toyota Yaris erfasst und auf
    den Asphalt geschleudert. Dabei zog sich der junge Mann eine
    Verletzung am Knie sowie schwerere Gesichtsverletzungen zu. Ein
    Rettungswagen verbrachte das Unfallopfer nach der Erstversorgung in
    das Rendsburger Krankenhaus, von wo aus ein Weitertransport in das
    Kieler Universitätsklinikum erfolgten musste.Die 81-jährige Fahrerin aus

    Westerrönfeld blieb unverletzt, ihr PKW unbeschädigt. Sie  erwartet nun

    ein Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeige.


    Meldorf: Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
    Meldorf (ots) – Freitagnachmittag hat sich auf dem Parkplatz
    mehrerer Supermärkte in Meldorf ein Verkehrsunfall ereignet. Eine
    35-jährige Fußgängerin erlitt dabei schwere Verletzungen und kam in
    ein Krankenhaus. Um 15.00 Uhr verließ eine Kundin den Aldi-Markt am
    Raiffeisenplatz. Mit ihrem Einkaufswagen beabsichtigte sie, über den
    Parkplatz zu ihrem Auto zu gehen. Dieses Vorhaben übersah ein Senior,
    der sich mit seinem BMW vom Aldi-Markt aus in Richtung Edeka bewegte
    und erfasste die Frau. Ein Reifen des Wagens überrollte den Fuß der
    Geschädigten, wodurch die 35-Jährige eine offene Fraktur erlitt. Mit
    einem Rettungswagen kam die Dithmarscherin in ein Krankenhaus. Ein
    Schaden an dem Fahrzeug des 78-Jährigen entstand nicht.

     

    Feuer zerstört Wirtschaftsgebäude

    (rtn) In Havekost bei Schwarzenbek zerstörte in der Nacht zum Heiligabend ein Feuer das Wirtschaftsgebäude auf einem Pferdehof.  Feuerwehrleute mehrerer freiwilliger Feuerwehren waren stundenlang im Einsatz.


    Nusse: Feuer zerstört Anbau auf Bauernhof
    (rtn) Ein Feuer hat in der Nacht zum Montag den Anbau eines kombinierten  Wohn- und Wirtschaftsgebäudes in der Kirchstraße in Nusse zerstört. Menschen wurden nicht verletzt. Kurz nach 2 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Als die ersten Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen,  brannte der Anbau bereits lichterloh.
    Im Einsatz waren: FF Nusse, FF Ritzerau, FF Kühsen, FF Mölln, Rettungsdienst und Polizei


    Geesthacht: Auto gegen Baum geprallt
    (rtn) Auf der Berliner Staße ist am 22.12. in Höhe Sky-Center ein Autofahrer mit seinem BMW gegen ein Baum geprallt. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Feuerwehrleute der FF Geesthacht stellten den Brandschutz an der Unfallstelle sicher, klemmten die Batterie des Unfallwagens ab und räumten die Straße von den Trümmern frei.


    Zwei Verletzte bei schwerem Unfall
    (rtn) Bei einem Unfall wurden am 19.12. auf der Hamburger Straße in Wentorf zwei Menschen verletzt. Höhe der HEM-Tankstelle waren ein Nissan und ein Polo zusammengeprallt. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst und Notarzt wurden die beiden Verletzten ins Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren: FF Wentorf, FF Wohltorf, FF Reinbeck, Rettungsdienst mit Notarzt und die Polizei

     

    Glätteunfall zwischen Hammer und Alt-Mölln
    (rtn) Auf der Kreisstraße zwischen Hammer und Alt-Mölln kam frühen Morgen des 19.12. auf Grund von Glätte ein Toyotay Yaris ab. Der Kleinwagen kam ins schleudern und drehte sich und schleuderte rückwärts von der Straße in den Graben und prallte dort gegen ein Baum. Danch blieb das Auto auf der Fahrerseite liegen.
    Im Einsatz waren: FF Alt-Mölln, FF Mölln, FF Breitenfelde, Rettungsdienst mit Notarzt und die Polizei